Zum Inhalt springen
 Wallfahrtsorte und Kirchen rund um Lyon

Wallfahrtsorte und Kirchen rund um Lyon

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Auf dieser Standortreise lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Lyonnais und des südlichen Burgund kennen. Schon allein die Stadt Lyon ist einen Besuch wert. Jeder Gourmet weiß, dass die Stadt an der Rhône eine Hochburg der Gastronomie ist. Dabei ist es an allen Ecken und Enden von seiner 2000 jährigen Geschichte geprägt und eine prickelnde Großstadt mit kühnen Zukunftsplänen. Auch die Region bietet viel: herrliche romanische und gotische Baudenkmäler wie Cluny, die so genannten Heiligen Städte, also Wallfahrtsorte wie Nevers, Paray-le-Monial und Le-Puy-en-Velay.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100241
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Frankreich

Reiseverlauf:

1. Tag:
Fahrt bis Nancy, Möglichkeit zur Besichtigung der großartigen Barockanlage Place Stanislaus. Weiter über die mittelalterliche Stadt Langres nach Lyon, dem Standort der Reise.

2. Tag:
Ausführliche Besichtigung von Lyon, zweitgrößte und eine der interessantesten Städte Frankreich. Die Altstadt Vieux Lyon besitzt mit ihren rund 300 Bürgerhäusern das bedeutendste Renaissanceviertel des Landes. Die im 12. Jh. begonnene Kathedrale Saint-Jean wurde im 15. Jh. fertig gestellt. Auf der Halbinsel zwischen Rhone und Saone befindet sich das heutige Zentrum der Stadt mit dem prächtigen barocken Rathaus und schönen Plätzen. La Croix Rousse, das ehemalige Viertel der Seidenweber mit den so genannten traboules, Abkürzungen von Straße zu Straße, die durch die Häuser und Höfe führen. Fahrt mit der Seilbahn auf den Hügel von Fourvière. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt am Zusammenfluss von Saône und Rhône.

3. Tag:
Ausflug nach Nevers, einer der Heiligen Städte. Nevers verdankt seine Bedeutung als Wallfahrtsort der später heilig gesprochenen Bernadette Soubirous, deren Sargschrein in einer Kapelle im Garten des Mutterhauses der Barmherzigen Schwestern besucht werden kann. Die Stadt hat zudem große Bedeutung als Zentrum der Fayence-Kunst, die noch heute in den Werkstätten weitergeführt wird. Auf der Rückfahrt Besuch von Paray-le-Monial mit seiner romanischen Prioratskirche und späteren Basilika aus dem 11. Jh., schon seit langem ein Ziel für Wallfahrer. Rückfahrt nach Lyon.

4. Tag:
Ausflug nach Ars-sur-Formans und Besuch der Basilika und des Altarraums Sanctuarie sowie des Schlosses. Dann weiter nach Bourg-en-Bresse, mit der im Vorort Brou gelegenen sehr schönen spätgotischen Eglise de Brou, einem überragenden Beispiel für die Gotik in der französischen Version des Flamboyant. Künstler aus Frankreich, Flandern, Deutschland und Italien haben am Lettner, dem Chorgestühl und den reich geschmückten Grabmälern gearbeitet. Im Kloster ist das Musee de lAin mit volkskundlichen Sammlungen untergebracht. Die Route verläuft anschließend am Rande der als Dombes bezeichneten Landschaft entlang, einem Gebiet, das sich zurecht als Land der tausend Seen bezeichnen darf. Das mittelalterliche Dörfchen Pérouges war ursprünglich eine Webersiedlung und präsentiert sich heute restauriert und besonders malerisch an der Rue des Rondes. Rückkehr nach Lyon.

5. Tag:
Ausflug in den Wallfahrtsort Puy-en-Velay, das schon zur südöstlichen Auvergne gehört. Ein rätselhafter Fieberstein, sagenumwobenen Marienerscheinungen und eine schwarze Madonna standen am Anfang der Geschichte des Wallfahrtortes. Genauso eigentümlich sind die drei Basaltkegel, die steil aus einer weiten, von Hügeln umgebenen Senke emporragen. Auf dem größten steht die Cathedrale Notre-Dame, zu der eine mächtige Treppe bis in die Vorhalle führt. Der im 11. Jh. begonnene Kirchenbau erwies sich für die menge der Wallfahrer bald als zu klein und wurde im 12. Jh. erweitert. Sehenswert sind auch der Kreuzgang sowie die Chapelle des Pénitents. Ebenfalls zu Fuß erreicht man Rocher Saint-Michel, zu dem ein spiralförmig in den Fels gehauener Weg mit 268 Stufen hinaufführt. Le Puys Berühmtheit rührt auch von der Spitzenklöppelei her, die hier seit dem 16. Jh. betrieben wird. Zurück nach Lyon.

6. Tag:
Fahrt nach Tournus. Besichtigung der großartig und schwungvoll gebauten Abteikirche St. Philibert aus dem 11. Jh.. Weiter nach Cluny und Spaziergang durch die Überreste der damals so mächtigen Abtei, in dessen Verlauf die Blüte und die Dekadenz eines Ordens spürbar werden. Abschluss des Tages in einem der schönsten und interessantesten Schlösser des Burgunds: Cormatin, beispielhaft in dem Geist der ersten Hälfte des 17. Jh. restauriert. Rückkehr nach Lyon.

7. Tag:
Ausflug nach Autun, wo es Überreste aus römischer Zeit, die Kathedrale St. Lazare aus dem 12. Jh. sowie das sehenswerte Musee Rolin zu besuchen gibt. Dann weiter in die alte Residenzstadt der Herzöge von Burgund, Beaune, und Besichtigung der Festungsmauern, der Stiftskirche Notre Dame und des berühmten Hotel Dieu von 1443. Rückfahrt nach Lyon.

8. Tag:
Fahrt über Dole und Besancon nach Ronchamp, Möglichkeit zum Besuch der berühmten Wallfahrtskirche Notre-Dame-du-Haut von Le Corbusier. Anschließend Heimreise durch das Elsass nach Deutschland.


Zurück