Zum Inhalt springen
Kultur- und Wanderreise Sardinien - Kultstätten und Naturerlebnis

Sardinien - Kultstätten und Naturerlebnis

Kultur- und Wanderreise

Reiseübersicht:

Erleben Sie Sardinien: prähistorische Giganten, Gräber und Nuraghen, wildes Bergland, steile Felsklippen, undurchdringliche Macchia, Wälder mit Kork- und Steineichen, riesige Dünen und kilometerweite Sandstrände. Sie lernen ein Land kennen, das durch das kulturelle Erbe zahlreicher Völker, die länger oder kürzer das Inselleben beeinflusst haben, geprägt wurde. Kleine Wanderungen ergänzen die Kulturreise.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100259
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug von Deutschland nach Olbia auf Sardinien. Transfer zum Hotel an der Costa Smeralda.

2. Tag: Tagesausflug Costa Smeralda Porto Cervo - Arzachena
Lernen Sie heute die Costa Smeralda kennen, die weltberühmte Smaragdküste, deren Name von den wunderbaren Farben des Wassers rührt. Die Panorama-Küstenstraße führt durch herrliche Macchia und an von berühmten Architekten errichteten Luxushotels und Villen vorbei in den Hauptort Porto Cervo. Hier besteht Gelegenheit, die mediterrane Architektur der Anlage mit ihren vornehmen Boutiquen, der schönen Piazza und dem großen Yachthafen zu erkunden. Nach einem Halt an der vom berühmten Architekten Busiri Vici errichteten Stella Maris Kirche ca. halbstündige Wanderung zum kleinen Tempel Malchittu. Anschließend Weiterfahrt nach Arzachena. Besuch eines der besterhaltenen Gigantengräber, Lu Coddu Vecchio Besichtigung des Steinkreisgrabes Li Muri. Entspannung für die Sinne bietet der abschließender Spaziergang hinauf zum Bärenfelsen, der direkt am Meer gelegen ist.

3. Tag: Costa Smeralda - Tempio Pausania - Castelsardo - Alghero
Morgens Abreise und Fahrt nach Tempio Pausania, einem kleinen Ferienort am Rande des Monte Limbara, eingerahmt von Wein, Eichen-und Kastanienwäldern. Nach einem kurzen Besuch im netten Zentrum geht die Fahrt weiter zum Monte Limbara, wo Sie eine Wanderung unternehmen (ca. 2 Stunden), die Sie entlang der Granitfelsen führt. Unterwegs ist in dieser schönen Landschaft ein kleines Picknick geplant. Weiter geht es dann nach Castelsardo, das ebenfalls malerisch auf einem Felsmassiv liegt und von einem genuesischen Kastell bewacht wird. Hier bummeln Sie gemütlich durch die schmalen und steilen Gassen und Treppen, besichtigen die Kathedrale Sant Antonio Abate und die Kirche Santa Maria, wo sich das Criltu Nieddu, ein Kruzifix mit schwarzer Christusgestalt befindet. Dann Fahrt zum Hotel im Raum Alghero.

4. Tag: Tagesausflug Palmavera Alghero / Neptunsgrotte
Nach dem Frühstück Fahrt zur Nuraghe Palmavera. Diese aus großen Gesteinsblöcken zusammengefügten Gebäude wurden bereits zwischen 1.500 und 500 v. Chr. zu Schutz-und Verteidigungszwecken von der sardischen Urbevölkerung errichtet. Anschließend steht die Besichtigung von Alghero auf dem Programm. Sie bummeln durch die malerische Altstadt, welche teilweise noch von der Festungsmauer umgeben ist, besichtigen die Kirche San Francesco mit dem schönen Kreuzgang des Klosters und die Kathedrale Santa Maria. Am Nachmittag legen Sie vom Hafen zu einem Bootsausflug zur berühmten Grotta di Nettuno ab. Diese Tropfsteinhöhle am Capo Caccia beeindruckt durch ihre stetig wachsenden Stalagmiten und Stalaktiten sowie durch ihren kleinen Salzwassersee.

5. Tag: Alghero - Bosa - Losa - Santa Cristina - Oristano - Cagliari
Morgens Weiterreise entlang der Westküste Sardiniens bis in den Süden der Insel. Erste Station auf dieser Strecke ist Bosa. Dieses im Mittelalter gegründete Städtchen wird vom einzigen schiffbaren Fluss Sardiniens, dem Temo durchzogen. Die reizvolle Altstadt, deren Herzstück die ehemalige Prachtstraße Corso Vittorio Emanuele ist, charakterisieren enge, sich über den Hügel schlängelnde Gässchen. Weiterfahrt zur Nuraghe Losa, ein sehr beeindruckendes Beispiel der megalithischen Nuraghenkultur. Über das nuraghische Brunnenheiligtum von Santa Cristina bei Paulilatino und über die dörflich anmutende Stadt Oristiano Weiterreise zum Hotel bei Cagliari.

6. Tag: Tagesausflug Cagliari - Pula und antikes Nora
Vormittags Besichtigung von Cagliari, der Hauptstadt Sardiniens, die auf eine wechselvolle Geschichte zurück blickt. Gegründet wurde Cagliari im 7. Jh. v. Chr. von den Phöniziern und stand danach unter römischer Herrschaft, gefolgt von Byzanz und Pisa und den Häusern von Aragon und Savoyen. Heute finden Sie in Cagliari eine bezaubernde Mischung aus modernem Großstadtflair und mittelalterlicher Welt. Ihrer bewegten Geschichte verdankt die Hafenstadt die vielen architektonischen Sehenswürdigkeiten. Sie werden das Castello sehen, das ehemalige königliche Arsenal, welches das archäologische Museum beherbergt, sowie den beeindruckenden Panoramablick von der Terrasse der Festung San Remy genießen. Am Nachmittag Fahrt in das südwestlich von Cagliari gelegen Pula. Besichtigung der Ruinen der phönizisch-römischen Siedlung Nora, welche vermutlich die älteste Stadtgründung Sardiniens ist und Zeugnisse verschiedener Epochen aufweist. Aus der punischen Epoche stammen zahlreiche ausgedehnte Stadtviertel, Tempel, Wohnungen, eine Opferstätte und ein Heiligtum. Weitere Wohngebäude, Thermen und Tempel lassen sich in die römische Zeit datieren. Das direkt am Meer gelegenen Amphitheater ist Schauplatz eines traditionellen Sommermusikfestivals. Am Abend bringt Sie der Bus nach Sinnai. Ihnen werden verschiedene Köstlichkeiten der sardischen Küche serviert und eine Folkloreaufführung präsentiert.

7. Tag: Cagliari - Nuoro - Orgosolo - Olbia
Morgens beginnt die Rückfahrt in den Norden Sardiniens. Unterwegs Besuch der Provinzhauptstadt Nuoro, die um die Jahrhundertwende das kulturelle Zentrum der Insel bildete. Besichtigung des Folkloremuseums der Stadt. Nach der Mittagspause Fahrt über eine Panoramastraße zum Kuckucksnest genannten Gipfel des 995 m hohen Monte Ortobene, der von der sieben Meter hohen Erlöserstatue gekrönt wird. Genießen Sie von hier aus den überwältigenden Ausblick über den Supramonte und auf das Gennargentu-Massiv. Nächste Station ist Orgosolo, das Zentrum der Barbagia. Dieses bekannte Symboldorf der Hirtengesellschaft ist für seine zeitkritischen Wandmalereien, den so genannten Murales, weit über Sardinien hinaus bekannt. Ziel des Tages ist Olbia, bzw. Ihr Hotel im Raum Costa Smeralda. Ein schöner Abschluss der Reise ist ein typisch sardisches Hirtenessen unter freiem Himmel, das in Orgosolo angeboten wird.

8. Tag: Zeit zur freien Verfügung - Rückflug
Zeit zur freien Verfügung zum Erholen und Entspannen in Ihrer Hotelanlage. Transfer zum Flughafen von Olbia und Rückflug nach Deutschland.

Gerne bieten wir Ihnen auch eine ähnliche Sardinienreise
als bequeme Standortreise an.


Zurück