Zum Inhalt springen
Mazedonien - Albanien - Montenegro Romantische Balkanstraßen

Romantische Balkanstraßen

Mazedonien - Albanien - Montenegro

Reiseübersicht:

Diese Reise konzentriert sich auf den zentralen Westteil des Balkans. Hier war der Lebensraum der frühantiken Illyrer, denen in historischer Abfolge die antiken Griechen, die Römer, später die Slawen, Kreuzritter, Byzantiner, Venezianer und Osmanen folgten. Wir erleben eine ungeheure Dichte und Fülle interessanter Regionen und Orte und eine faszinierende Mischung aus christlicher und muslimischer Geschichte, Legenden und Kultureinflüssen. Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Heimat des Mazedoniers Alexander des Großen!

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 9 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100194
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Osteuropa

Reiseverlauf:

1. Tag: Skopje
Mit Austrian Airlines fliegen Sie über Wien nach Skopje, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen begrüßt. Dann folgt der Transfer zum Hotel. In Skpoje übernachten Sie in einem komfortablen 4 Sterne-Hotel. Abendessen im berühmten Nationalrestaurant Makedonska Kuka.

2. Tag: Klöster Sveti Jovan Bigorski und Sveti Naum
Während eines geführten Stadtrundgangs lernen Sie die von der osmanischen Kultur geprägte Altstadt von Skopje kennen. Zahlreiche Moscheen, Karawansereien und Hamams erinnern auch noch heute an diese Zeit. Später Fahrt mit dem Bus in Richtung Nationalpark Mavrovo. Nach einem Aufenthalt am Mavrovo-See und in den Bergen des Nationalparks Mavrovo besichtigen Sie zwei der bekanntesten Klöster Mazedoniens und in einem davon werden Sie auch übernachten. Sie beginnen Ihr Besichtigungsprogramm im Kloster Sveti Jovan Bigorski. Dieses idyllisch in einem Gebirgstal gelegene Kloster zählt zu den Höhepunkten mazedonischer Klosterkultur. Besonders eindrucksvoll ist die kunstvoll geschnitzte Ikonostase. Die weitere Fahrt führt an den berühmten Ohridsee, wo Sie unweit der albanischen Grenze im idyllischen Kloster Sveti Naum übernachten. Nach dem Bezug der geräumigen Zimmer in dem komfortablen First-Class-Hotel mit historischem Charme, das inmitten der von herumstolzierenden Pfauen bevölkerten Klosteranlage gelegen ist, besichtigen Sie das Kloster mit dem Grabmahl des heiligen Naum.

3. Tag: Weltkulturerbe Ohrid
Entlang der romantischen Uferstraße fahren Sie nach Struga, wo Sie das interessante Kloster Bogorodica besuchen. Nach einer Teepause mit einem schönen Blick über den Ohridsee kehren Sie nach Ohrid zurück. Auf der Festung Samuils mit einem weiten Fernblick über die Stadt und den See beginnen Sie Ihren Stadtrundgang. Die Geschichte der Stadt ist wie ein Bilderbogen der europäischen Geschichte, der sich von der Antike mit einem Theater aus römischer Zeit bis zur osmanischen Zeit und der Eingliederung nach Jugoslawien erstreckt. Über alle Jahrhunderte hinweg hat sich die Stadt ihr besonderes Flair erhalten, das in dem Baustil der typischen Ohridhäuser zum Ausdruck kommt.

4. Tag: Tirana, Hauptstadt Albaniens
Sie überqueren die Grenze zu Albanien und fahren am Westufer entlang nach Nordwesten, der Hauptstadt Tirana entgegen. Stadtrundfahrt in Tirana, das 1920 nach seiner Ernennung zur Hauptstadt im italienischen Stil gestaltet wurde. Das Partisanendenkmal und die ursprünglich als Mausoleum des Diktators Enver Hoxha vorgesehene Pyramide bilden einen eindrucksvollen Kontrast. Am späten Nachmittag fahren Sie nach Durres weiter, wo Sie in einem komfortablen Strandhotel übernachten.

5. Tag: Shkoder und der Skutarisee
Ganz im Zeichen des albanischen Nationalhelden Skanderbeg steht Kruje, der erste Besichtigungspunkt des heutigen Tages, wo Sie das Skanderbeg-Museum besichtigen und von den Mythen der Verteidigung Albaniens gegen die Türken erfahren. Die weitere Fahrt führt Sie nach Shkoder, wo Sie die Rozafa-Burg besichtigen und der Sage der Rozafa lauschen, die sich bei lebendigem Leibe in das Festungsbauwerk einmauern ließ. Auf einem 130 m hohen Felsen über der Stadt thront dieses Wahrzeichen von Shkoder, von dem Sie einen wunderschönen Blick auf die Flüsse Drin, Buna und Kiri haben. Entlang dem Skutarisee führt Sie die weitere Fahrt nach Kolasin in Montenegro. Ihr Abendessen mit deftiger regionaltypischer Kost nehmen Sie in einem Restaurant ein, das den traditionellen Hütten der Hochlandbewohner nachempfunden ist.

6. Tag: Weltkulturerbe Tara - Schlucht
Heute folgen Sie dem Flusslauf des längsten Flusses des Landes, der Tara, in einer eindrucksvollen Panoramafahrt in den Durmitor-Nationalpark. Die Tara hat sich bis zu 1.300 m tief in das Bergland gefressen und den tiefsten Canyon Europas gebildet. Dieser nach dem Grand Canyon zweittiefste Canyon weltweit zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe. Sehr eindrucksvoll ist die 150 m hohe Bogenbrücke, die den Flusslauf der Tara überspannt. Auf dem Weg zu Ihrem Ferienort an der Küste lernen Sie die Podgorica, die Hauptstadt Montenegros während einer Stadtrundfahrt kennen. Übernachtung im idyllischen Petrovac. Ihr Hotel liegt nur wenige hundert Meter entfernt vom Ortszentrum, dem Strand und der Uferpromenade.

7. Tag: Bucht von Kotor
Die zum UNESCO-Erbe zählende Bucht von Kotor entdecken Sie während Ihres ganztägigen Ausflugs. Den Tag beginnen Sie mit einem Rundgang durch die malerische Altstadt von Kotor, deren drei Stadttore die Gassen autofrei halten und eine Atmosphäre wie aus venezianischer Zeit wieder beleben. Hier folgen Sie der Uferstraße nach Perast, das zu den schönsten Barockstädten der Adria zählt. Ihren Reichtum begründete die Stadt auf ihrer Flotte, die ehemals sogar größer war als die Flotte Dubrovniks. Mit kleinen Booten setzen Sie zu der Kircheninsel Frau vom Felsen über. Hunderte Votivtafeln zeugen von der maritimen Geschichte der Stadt. Zurück auf dem Festland setzen Sie die Umrundung des einzigen Fjords Südeuropas fort. Palmen, kleine Strände und romantische Dörfer säumen die Fahrt, die im Laufe des Nachmittags am Hotel endet.

8. Tag: Von der historischen Hauptstadt Cetinje zum Skutarisee
Eine abenteuerliche Busfahrt führt Sie heute über zahlreiche Serpentinen und mit einem herrlichen Ausblick über die Bucht von Kotor in den Lovcen-Nationalpark und nach Centinje, der historischen Hauptstadt Montenegros nach dessen Unabhängigkeit 1878. Der Königspalast und herrschaftliche Botschaftsgebäude stehen in dieser Stadt in einem ganz bemerkenswerten Kontrast zu eingeschossigen Bauernhäusern, die im gleichen Straßenzug zu finden sind. Die landschaftlich reizvolle Fahrt führt Sie weiter zu dem Fischerdorf Rijeka Crnojevica, in dem eine malerische Brücke an die Zeit der Osmanen erinnert. Mit einem kleinen Ausflugsboot folgen Sie anschließend dem Flusslauf durch eine romantische Berglandschaft und erreichen den Skutarisee. Dieser See gilt wegen seiner Vogelvielfalt als Paradies für Ornithologen. Pelikane, Kormorane und Reiher haben hier ihre Brutstätten. Nach gut zweistündiger Fahrt erreichen Sie das Fischerdorf Virpazar, wo Ihr Bus auf Sie wartet, der Sie zurück zum Hotel bringt.

9. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen Podgorica und Rückflug nach Deutschland.


Zurück