Zum Inhalt springen
 Orthodoxes Weihnachtsfest in Russland

Orthodoxes Weihnachtsfest in Russland

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Nach dem julianischen Kalender, der traditionell in Russland verwendet wird, fällt Weihnachten nicht auf den 24. Dezember, sondern auf den 6. Januar. An diesem Tag beginnt die orthodoxe Weihnachtszeit, die sich bis zum 11. Januar, dem julianischen Neujahrstag hinzieht. Am 6. Januar feiern die orthodoxen Christen das Fest der Erscheinung des Herrn, das nach ihrer Ansicht Wesentliche des christlichen Glaubens. Obwohl russische Weihnachten ein christliches Fest ist, hat sich in Russland der heidnische Brauch gehalten, Lieder zur Verehrung der Sonne und anderer Naturphänomene zu singen. Das wichtigste Ereignis des Abends vor Weihnachten ist ein langer Gottesdienst mit viel Gesang und schönen Lichter-Prozessionen.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100186
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Osteuropa

Reiseverlauf:

1. Tag: Deutschland - Moskau
Flug von Deutschland nach Moskau. Auf der Fahrt zum Hotel genießen Sie erste Eindrücke der Stadt.

2. Tag: Moskau
Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die russische Hauptstadt kennen: den Roten Platz, die Basilius-Kathedrale, die Sperlingsberge, die Lomonossow-Universität und v. a. Malerisch wirkt das Neujungfrauenkloster aus der Ferne, eines der schönsten religiösen Gebäude, mit seinen weißen Mauern, den roten Ziegeldächern und den 16 goldenen Kuppeln. Sie besuchen die Klosteranlage und die angrenzenden Friedhöfe, wo viele Prominente wie Gogol, Schaljapin, Chruschtschow und Tupolew begraben sind. Stopp an der Christi Erlöserkathedrale. Zum Dank für den Sieg über Napoleon 1812 hatte Zar Alexander I. die Kirche mit ihrer über 100 m hohen Kuppel errichten lassen. Stalin ließ das Gebäude sprengen, da es nicht zu seinem geplanten Zuckerbäckerstil passte. Mitte der 90er Jahre begann man mit dem Wideraufbau, zum 850. Stadtgeburtstag 1997 strahlte ihre goldene Kuppel wieder in den Moskauer Himmel. Besuch der Tretjakow-Gemäldegalerie, das größte Museum russischer Malerei und Plastik von den Anfängen im 11. Jh. bis zum 20 Jh.. Nachmittags Fahrt mit der Metro und Besichtigung einiger Stationen. Die Metro wurde 1935 mit 13 Stationen in Betrieb genommen. Die künstlerische Ausstattung jeder Station der wohl luxuriösesten U-Bahn der Welt steht unter einem speziellen Motto. Abendessen im Hotel. Um 21:00 Uhr Besuch des Weihnachtsgottesdienstes z.B. in der Epiphanien-Kathedrale zu Jelochowo. Der zentrale Teil der Kathedrale besteht aus fünf von Kuppeln gekrönten Kirchtürmen, von der Westseite her ist ein Glockenturm aus vier Stockwerken angebaut. Die Malereien im Kircheninneren stellen Motive mit bekanntesten russischen Heiligen, sowie aus dem Evangelium dar. Nach dem Weihnachtsgottesdienst Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag: Ausflug Sergijew Possad
Ausflug nach Sergijew Possad mit Besuch der Kathedralen und des Gottesdienstes. Das Dreifaltigkeitskloster in Sergijew Possad (früher Sagorsk) gehört zu den berühmtesten und mit seinen derzeit ca. 150 Mönchen zu den größten Klosteranlagen Russlands. Gegründet wurde die Klosteranlage um 1350 vom Heiligen Sergius. Außer als geistliches Zentrum der russisch-orthodoxen Kirche ist Sergiew Possad auch als Stadt des Kunsthandwerks und der Spielzeugherstellung berühmt. Mittagessen in einem rustikalen und schönen Lokal. Nachmittags Besuch einer Spielzeugfabrik.

4. Tag: Moskau - Petersburg
Besichtigung des Kremlgeländes mit Besuch einer Kathedrale und der Rüstkammer. Der Kreml, im 12. Jh. gegründet und ab dem 15. Jh. Sitz der Zaren, ist heute Sitz der russischen Regierung. In der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale, die von neun vergoldeten Kuppeln bekrönt ist, sehen Sie wunderbare Fresken und Ikonen. Die Rüstkammer gilt als eine der größten Schatzkammern der Welt und beherbergt das älteste Kreml-Museum mit dem Zarenschatz und den Krönungsinsignien. Nachmittags Bummel über den Roten Platz mit Besuch der Basilius Kathedrale mit ihren vielen bunten Türmen und Giebeln. Iwan der Schreckliche ließ sie im 16. Jh. erbauen. Auf dem kreuzförmigen Grundriss drängen sich insgesamt 9 Kirchen in verschiedenen Größen aneinander. Besuch des Kaufhauses GUM, dem größten Warenhaus Russlands. Der glasüberdachte Riesenbau beherbergt auf 3 Etagen etwa 200 Geschäfte. Die Läden liegen hinter Fassaden im neo-altrussischen Märchenstil. Abendessen in einem Stadtrestaurant und Transfer zum Bahnhof. Bahnfahrt nach St. Petersburg. Übernachtung in 1. Klasse / 2-Bettabteilen.

5. Tag: Ankunft in St. Petersburg
Morgens Ankunft in St. Petersburg. Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstück lernen Sie bei einer Stadtrundfahrt das Venedig des Nordens kennen. Sie sehen u.a. den Schlossplatz, den Winterpalast, die Alexandersäule, das Standbild Peters des Großen, die Isaak-Kathedrale, den Newskij Prospekt, die Kasaner Kathedrale. Als nächste Sehenswürdigkeit der Stadt steht die Peter-Paul-Festung auf dem Programm. Sie liegt auf einer kleinen Insel im Newa-Delta. Diese Befestigungsanlage wurde 1703 von Peter dem Großen errichtet. In der Peter-Paul-Kathedrale befindet sich die Grabstätte der russischen Zaren. Weiterfahrt zu der im 19. Jh. erbauten Isaak-Kathedrale. Berühmt ist sie für ihre prächtige Innenausstattung und für ihre überdimensionale Ausmaße. Mit ihrer Länge von 111 Metern ihrer Breite von 97 Metern und Höhe von 102 Metern ist die Isaak-Kathedrale eine der größten sakralen Kuppelbauten der Welt.

6. Tag: Ausflug nach Puschkin und Pavlovsk / Gottesdienst / Besuch bei Memorial
Bei einem morgendlichen Bummel über den Bauernmarkt können Sie zusehen, wie aus allen Teilen des Landes Waren verkauft werden. Honig, Nüsse, Quark, Fleisch, Käse und auch exotische Früchte. Interessante Gesichter und farbige Trachten sehen Sie hier. Besuch des Gottesdienstes in der Wladimir-Kathedrale. Anschließend unternehmen Sie einen Ausflug nach Puschkin/Zarskoje Selo. Peter der Große schenkte seiner Frau Katharina I. ein kleines Landgut. Das ursprünglich bescheidene Steinhaus wurde später zu einem wunderschönen Rokoko-Schloss ausgebaut. Hier erwartet Sie ein ganz besonderes Highlight: das legendäre Bernsteinzimmer. Meisterliche Handwerkskunst und der Fleiß vieler Jahre waren nötig, um dieses Schmuckstück wiederherzustellen. Die jüngste der Sommerresidenzen - das Schloss Pawlowsk - liegt in einem malerischen Landschaftspark. Rückkehr nach St. Petersburg. Anschließend Treffen und Gespräch bei Memorial. Die 1992 gegründete russische Nichtregierungsorganisation Memorial beschäftigt sich mit der politischen Geschichte des 20. Jh., insbesondere mit der politischen Repression und dem Lagersystem in der UdSSR. Neben einem Archiv und einer Bibliothek mit Fokus auf der Geschichte politischer Repression werden Ausstellungen, Konferenzen, Seminare und Schulprojekte angeboten.

7. Tag: St. Petersburg
Morgens Besuch einer Probe einer Meisterklasse einer Ballettschule, anschließend Besichtigung der Eremitage im Winterpalast, eine der größten Kunstmuseen der Welt, mit Meisterwerken aus allen Epochen der Kunstgeschichte. Bei einer Führung durch ausgewählte Abteilungen werden Sie einen ersten Eindruck dieser unvergleichlichen Sammlung bekommen. Nach der Mittagspause besuchen Sie das Alexander-Newskij-Kloster, das zu den berühmtesten Klosteranlagen Russlands zählt. In der Dreifaltigkeits-Kathedrale finden zweimal täglich Gottesdienste statt. Angegliedert sind zwei Friedhöfe Lazarus-und Tichwiner Friedhof. Auf beiden Friedhöfen ruhen berühmte Persönlichkeiten wie z.B. Glinka, Lomonossow, Tschaikowski, Rubinstein. Danach bleibt Ihnen Zeit für letzte Einkäufe. Gemeinsames Abschieds-Abendessen in einem Restaurant.

8. Tag: St. Petersburg - Deutschland
Je nach Flugzeit freie Zeit bis zum Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Deutschland.


Zurück