Zum Inhalt springen
 Norddeutsche Backsteingotik und Hansestädte an der Ostsee

Norddeutsche Backsteingotik und Hansestädte an der Ostsee

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Die Hanse, eine im Mittelalter entstandene Genossenschaft deutscher Kaufleute, prägte über mehrere Jahrhunderte hinweg das wirtschaftliche, politische und kulturelle Leben des gesamten Ostseeraumes. Auch heute noch zeugen die prächtigen Bauwerke und ein unnachahmlicher Flair vom früheren Einfluss und Wohlstand der Hansestädte, allen voran die zahlreichen, im Stil der Backsteingotik errichteten Sehenswürdigkeiten.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 6 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100174
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Deutschland

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Anreise nach Rostock. Zimmerbezug und anschließend Stadtführung durch die östliche Altstadt von Rostock. Seit knapp 800 Jahren schreibt Rostock Stadtgeschichte und doch ist jung. Einst wichtiges Mitglied der Hanse, hat die Stadt viel von ihrem ursprünglichen Charme erhalten, sich aber Neuem nie verschlossen. Nach den Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde viel wieder aufgebaut. Am Neuen Markt hat man sich damit besonders viel Mühe gegeben. Hohe, schmale Bürgerhäuser mit fantasievoll geschwungenen Giebeln säumen den langgezogenen Platz. Backstein-Fassaden sind nicht nur im Stadtzentrum überall zu sehen. Giebelhäuser unterschiedlicher Epochen künden ebenso wie die machtvollen Kirchen vom Reichtum der Kaufleute im Mittelalter.

2. Tag: Rostock - Warnemünde
Nach dem Frühstück weitere Stadtführung in Rostock. Sie sehen u.a. das Kloster zum Heiligen Kreuz, sowie das bedeutendste gotische Bauwerk der Stadt, die Marienkirche, ein gewaltiges Gebäude. 1230 wurde mit ihrem Bau begonnen, 1398 stürzte fast alles wieder ein. Weil die Hansestadt reich war, baute man neu: eine prächtige fünfschiffige Backstein-Basilika mit Querschiff, Chorumgang und Kapellenkranz. Diese Kirche ist sehr sehenswert - auch der üppig geschnitzte und vergoldete Rochusaltar von 1530 sowie der frühgotische Bronze-Taufkessel. Auch das gotische Rathaus ist ein Juwel. Es entstand 1300 aus zwei benachbarten Giebelhäusern, denen man ein drittes hinzufügte. Die prächtige Schauwand an der Marktseite mit den sieben hochragenden Ziertürmchen kam im Lauf des 14. Jahrhunderts hinzu. Nachmittags Fahrt mit dem Schiff nach Warnemünde. Das ehemalige Fischerdorf, welches die Stadt Rostock 1723 den mecklenburgischen Fürsten abkaufte, ist heute der beliebteste Badeort der Rostocker Bevölkerung und Fährhafen nach Dänemark. Rückfahrt nach Rostock mit dem Bus.

3. Tag: Wismar - Kühlungsborn - Heiligendamm - Doberan
Abfahrt nach Wismar. Die ehemals berühmte und mächtige Hansestadt ist auch heute noch ein Kleinod mittelalterlicher Baukunst mit ihren Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Mittelalter war Wismar eine der führenden Hansestädte an der Ostsee. Aus der Zeit der wirtschaftlichen Blüte im 14. und 15. Jh. stammen Teile der Wehranlagen, drei gotische Kirchen und der 80 Meter hohe Turm der Marienkirche. Am besten blieb die Nikolaikirche erhalten. Als backsteinerne Burg Gottes ragt die mächtige spätgotische Kirche auf, ein hervorragendes Beispiel norddeutscher Backsteingotik aus der Zeit um 1500. Zu ihrer reichen Ausstattung gehören mehrere spätgotische Flügelaltäre und Triumphkreuzgruppen, ein reichgeschmückter gotischer Taufkessel und ein barocker Orgelprospekt. Nach der Stadtführung Fahrt entlang der Ostseeküste / Salzhaff nach Kühlungsborn und Heiligendamm. Heiligendamm, heute Ortsteil von Bad Doberan, ist das älteste deutsche Seebad und wurde von Friedrich Franz I., Herzog von Mecklenburg/Schwerin im Jahr 1793 gegründet. Die Weiße Stadt am Meer wird geprägt durch beeindruckende klassizistische Bauten aus dem 18. und 19. Jh. Besichtigung des Doberaner Münster, evtl. Fahrt mit der Molli-Bahn.

4. Tag: Schwerin - Güstrow
Ausflugsfahrt zunächst nach Schwerin - Stadt der Seen und Wälder. Während einer Stadtführung lernen Sie die Mecklenburger Landeshauptstadt Schwerin, die zu Recht als eine der schönsten norddeutschen Städte gilt, kennen. Sie sehen das imposante, von Seen umgebene Schloss (inkl. Schlossbesichtigung), weitere reizvolle Seiten Schwerins sind die Altstadt am Schweriner See mit den historischen Straßen und Plätzen, dem gotischen Dom und zahlreichen Prachtbauten aus dem 18./19. Jh. Besuch des Staatliches Museums. Nächster Programmpunkt ist Güstrow, Ort des Bildhauers und Dramatikers Ernst Barlach. Es ist eine Besichtigung der Pfarrkirche, des Doms geplant. Mehr über den Künstler erfahren Sie im Atelierhaus.

5. Tag: Greifswald - Stralsund - Neubrandenburg
Heute ist Ihre erste Station Greifswald, Geburtsstadt des Malers Caspar David Friedrich, einer der wichtigsten Vertreter der deutschen Romantik. Eingerahmt vom historischen Stadtwall befinden sich der Marktplatz, das Rathaus und die für den Ostseeraum typischen Giebelhäuser im Zentrum der Stadt. Noch heute präsentieren sich der Marktplatz, die Klosterruine Eldena und der Hafen wie auf Caspar David Friedrichs romantischen Gemälden. Besuch des Pommerschen Landesmuseums, das Exponate aus 14.000 Jahre pommerscher Geschichte zeigt. Eine beachtliche Kunstsammlung mit Werken bedeutender Künstler, darunter Caspar David Friedrich als großem Sohn Greifswalds, aber auch van Gogh, Frans Hals und Max Liebermann findet sich in der Gemäldegalerie. Weiterfahrt nach Stralsund, deren historischer Teil fast ganz vom Wasser umschlossen ist. Die Silhouette der Stralsunder Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit ihren schönen Türmen sieht aus wie ein alter Scherenschnitt. Der alten Hansestadt blieb ihr backsteinerner Charme erhalten. Viele Gebäude stammen noch aus dem späten Mittelalter, als die Stralsunder am Zwischenhandel mit Waren aus Russland und Skandinavien gut verdienten. Besonders hübsch ist das Backstein-Rathaus. Seine Nordfassade mit den sechs Giebeln, den sieben spitzbehelmten Säulen und den zartgliedrigen Rosetten entstand im 15. Jh.; sie zählt zum Feinsten der niederdeutschen Backsteingotik. Es gibt aber auch eine stattliche Anzahl schöner alter Bürgerhäuser um vier prachtvolle gotische Kirchen. Besonders schön ist die Nikolai-Kirche - ein hochgotischer Bau mit prachtvoller Ausstattung, ausgemalten Gewölben und einer Astronomischen Uhr aus dem Jahre 1394. Nach der Stadtführung Weiterfahrt und Übernachtung in Neubrandenburg, reizvoll am Tollensee gelegen, auch Rothenburg des Nordens genannt.

6. Tag: Neubrandenburg - Heimreise
Nach dem Frühstück Stadtführung in Neubrandenburg, das 1248 gegründet wurde. Die Bau- und Kulturgeschichte der Stadt der vier Tore ist abwechslungsreich und sehenswert. Lassen Sie sich von der historischen Stadtmauer mit den Toren und der Backsteingotik verzaubern. Nach den Besichtigungen Heimfahrt.


Zurück