Zum Inhalt springen
Kulturreise im Herzen des Balkans Mazedonien

Mazedonien

Kulturreise im Herzen des Balkans

Reiseübersicht:

Die Römer nannten diesen Landstrich catena mundi, das Ende der Welt. Bis heute ist Mazedonien ein unbekanntes Reiseland. Vom Balkankrieg verschont geblieben, bietet es uns heute trotzdem oder gerade deswegen ein reizvolles Urlaubsziel, abseits der großen touristischen Strömungen. Spuren der turbulenten Geschichte dieses kleinen Landes können wir überall entdecken. So finden sich neben antiken Ausgrabungen mittelalterliche Festungen und orthodoxe Klöster. Anderorts locken türkische Bäder, verstecken sich winzige Felsenkirchen und beeindruckende sozialistische Baudenkmäler.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100192
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Osteuropa

Reiseverlauf:

1. Tag: Flug nach Skopje
Nach der Ankunft Stadtrundfahrt in der mazedonischen Hauptstadt. Anschließend Transfer zum Hotel und Abendessen.

2. Tag: Rund um Skopje
Am Morgen Fahrt zum nahe gelegenen Dorf Nerezi und Besichtigung der Klosterkirche Sveti Pantelejmon mit Fresken aus dem 12. Jahrhundert. Von hier aus hat man einen schönen Ausblick auf Skopje. Die Fahrt führt vorbei am Berg Vodno, der grünen Lunge Skopjes mit dem 76 Meter hohen Milleniumskreuz aus Stahl, zum Stausee von Matka. Hier besteht die Möglichkeit für einen Spaziergang zu einer der zahlreichen alten, in den Felsen versteckten Kirchen und Klöster. Rückfahrt nach Skopje.

3. Tag: Fahrt zum Ohridsee
Fahrt von Skopje aus in den Südwesten des Landes zum Nationalpark Mavrovo mit Aufenthalt und Spaziergang. Anschließend Weiterfahrt zum fast tausend Jahre alten Kloster Sveti Jovan Bigorski, einem der Höhepunkte mazedonischer Klosterkultur. Es geht weiter nach Ohrid. Geführter Spaziergang durch die sehenswerte Altstadt, bestehend aus den typischen Häusern mit Steindächern.

4. Tag: Ohrid
Vormittags Besichtigung von Ohrid: Kirche Hl. Sofia, aus dem 11. Jahrhundert mit wunderbaren Fresken ausgestattet, Kirche H. Klement, Ikonengalerie, Samuel-Festung und antikes Theater. Besuch des Nationalmuseums in einem schön renovierten Ohridhaus. Am Nachmittag Ausflug mit der Fähre in den Süden zum Kloster Sveti Naum. Nach der Besichtigung des Klosters geht die Fahrt weiter in den Ort Sveti Stefan, einem Paradebeispiel jugoslawischer Schauarchitektur. Spaziergang zur kleinen Felsenkirche mit sehenswerten Fresken aus dem 15. Jahrhundert. Rückfahrt nach Ohrid.

5. Tag: Prespasee - Heraklea - Bitola
Nach dem Frühstück Fahrt nach Resen, der hübschen Hauptstadt des Prespagebietes. Rundgang und kurzer Aufenthalt bevor die Fahrt weiter zum idyllischen Prespasee geht. Besichtigung des einschiffigen Kirchleins St. Georg aus dem 12. Jahrhundert mit gut erhaltenen Fresken sowie Besuch der Ausgrabungsstätte von Heraklea Lyncestis mit einem der besterhaltenen frühchristlichen Mosaiken überhaupt (über 100 Quadratmeter in der großen Basilika). Weiterfahrt nach Bitola. Zahlreiche Cafes, prunkvolle ehemalige Botschaftsresidenzen, riesige Moscheen, Barock- und Renaissancefassaden befinden sich im Stadtkern.

6. Tag: Prilep - Stobi - Stip - Skopje
Fahrt nach Prilep, der mazedonischen Marmor- und Tabakhauptstadt. Rundgang und Aufenthalt in der Fußgängerzone mit dem sehenswerten Uhrturm bevor es weiter nach Stobi geht. Besuch der spektakulären Ausgrabungsstätte. Hier kann man stundenlang durch die Überreste antiker Bäder, reich geschmückter Paläste und gewaltigen Basiliken wandeln. Weiterfahrt nach Stip mit Besichtigung der Kirche Hl. Erzengel und der Erlöserkirche aus dem 14. Jahrhundert. Von der Festung aus hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt und die Umgebung. Weiterfahrt nach Skopje.

7. Tag: Skopje
Bevor der Heimflug angetreten wird kann flugabhängig noch eine Besichtigung von Skopje geplant werden: Alter Bazar, zahlreiche Moscheen (IsaBeg, Aladza, Bunte Moschee oder Mustafa Pascha), Uhrturm Sahat Kula, türkisches Bad Daut Pascha Hazam, Festung, Erlöserkirche uvm.


Zurück