Zum Inhalt springen
8-tägige Reise mit Unterbringung in Klostervillen La Musica Italiana - Berühmte Komponisten Italiens

La Musica Italiana - Berühmte Komponisten Italiens

8-tägige Reise mit Unterbringung in Klostervillen

Reiseübersicht:

Italien ist ein Land der Musik - von Canzoni Napoletane, den pathetisch-melodramatischen Liebesliedern im neapolitanischen Dialekt, bis hin zur gefühlvollen italienischen Oper, die üppig und sinnlich eine außergewöhnliche Anziehungskraft ausübt. Rossini, Donizetti, Bellini, Verdi und Puccini führen die Liste jener Komponisten an, deren Opern auf der ganzen Welt berühmt sind. Diese Reise führt zu Geburtsorten und Wirkungsstätten bekannter Komponisten und bietet die Möglichkeit, Opernaufführungen zu besuchen.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100256
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise Rom
Flug nach Rom und Transfer zur Klostervilla. Bezug der Zimmer und Zeit zur freien Verfügung. Am späteren Nachmittag ist ein Vortrag über das Leben und Wirken jener Komponisten geplant, deren Spuren diese Reise folgt. Anschließend gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Rom Stadtführung Rossini / Verdi / Puccini
Ganztägige Führung durch die Ewige Stadt auf den Spuren italienischer Komponisten. Sie beginnt am Largo di Torre Argentina, wo sich neben den römischen Tempelresten das Teatro Argentina befindet. In diesem ehemaligen königlichen Opernhaus wurde am 20. Februar 1816 unter Leitung des Komponisten die komische Oper Il Barbiere di Siviglia von Rossini uraufgeführt. Es folgten weitere Uraufführungen von Verdi, 1844 die Oper I due Foscari und 1849 die Oper La Battaglia di Legnano. Schauplätze der Puccini Oper Tosca werden anschließend besucht: Die Kirche Sant Andrea della Valle (1. Akt), Piazza Farnese (2. Akt) und die Engelsburg (3. Akt). Nachmittags steht ein Spaziergang über die wunderbaren Renaissance-Plätze Roms auf dem Programm. Der geführte Rundgang endet am Hotel Hassler bei der Spanischen Treppe, wo Verdi übernachtete, wenn er in Rom war. Rückkehr zum Klosterhotel, Abendessen. Auf Wunsch und sofern verfügbar Opernbesuch im Teatro Costanzi, jetzt Teatro dell Opera, wo am 14.01.1900 die Premiere von Puccinis Oper Tosca stattfand.

3. Tag: Abreise Rom - Neapel Stadtführung Donizetti / Verdi / Rossini
Morgens Abreise aus Rom und Weiterfahrt nach Neapel. Nach Ankunft steht zunächst die Besichtigung des größten Opernhauses Italiens, das zudem zu den schönsten der Welt zählt, auf dem Programm. Das Teatro San Carlo, erbaut im Jahr 1737. Hier wurden die Opern Lucia di Lammermoor und Poliuto, beide von Donizetti, die Oper Luisa Miller von Verdi und die Oper Moses von Rossini erstmals aufgeführt. Danach geht es weiter mit der Besichtigung des historischen Stadtkerns von Neapel, der von den Neapolitanern Spaccanapoli genannt wird: Mittelalterliche Straßen, enge, oft treppenartige Gassen, hohe mit Balkonen verzierte Häuser, prachtvolle Kirchen und imposante Palazzi. Fahrt zum Klosterhotel, Bezug der Zimmer und Abendessen. Auf Wunsch und sofern verfügbar Opernbesuch im Teatro San Carlo.

4. Tag: Neapel Tagesausflug Pompeji und Insel Capri
Der Morgen beginnt mit einer kurzen Führung durch die Ausgrabungsstätte von Pompeji. Diese einst blühende Stadt wurde im Jahr 79 n. Chr. durch einen Ausbruch des Vesuvs begraben. Diesem Vulkan ist das berühmte Lied Funiculi-funiculà von Peppino Turco und Luigi Danza gewidmet. Auf einer schönen Panoramastrecke geht es dann weiter in die Stadt Sorrent, deren bekanntestes Lied Torna a Surriento ist. Mit dem Schiff Überfahrt auf die Insel Capri, deren Schönheit in zahlreichen Canzoni besungen wurde. Auf der Rundfahrt mit Inselbussen Besuch der Ruinen der Villa Jovis, einer ehemaligen Residenz der römischen Kaiser Augustus und Tiberius, die viele Jahre von hier aus das Römische Reich regiert haben. Nach einer Verkostung des berühmten Zitronenlikörs Limoncello Rückfahrt zum Festland und zum Klosterhotel. Abendessen und weitere Übernachtung in Neapel.

3. Tag: Abreise Neapel Sant Antimo, Montalcino, San Gimignano - Florenz
Morgens Abreise aus Neapel und Fahrt zur romanischen Abteikirche Sant Antimo. Das Kloster ist für seine gregorianischen Choräle bekannt, die wie überliefert ohne musikalische Begleitung gesungen werden. Der Gesang der Mönche vom Band begleitet den Besucher auf seinem Rundgang. Über den hoch gelegenen Ort Montalcino, der eine wunderbare Aussicht auf die Umgebung bietet, Weiterfahrt nach San Gimignano, das sein mittelalterliches Aussehen unversehrt erhalten konnte. Die 13 noch bestehenden Geschlechtertürme, die alten Gässchen, Mauern, Häuser und Paläste versetzen den Besucher um Jahrhunderte zurück. Ziel des heutigen Tages ist die Renaissance-Hauptstadt Florenz. Auch hier Unterbringung in einem Klosterhotel, Abendessen.

4. Tag: Florenz Stadtführung Donizetti / Verdi
Führung durch die einzigartige Kunststadt Florenz an den Ufern des Arno mit ihren unzähligen Schätzen und Sehenswürdigkeiten. Ein Spaziergang durch die Altstadt führt zum Dom Santa Maria del Fiore, dessen von Brunelleschi geschaffene Kuppel die Stadt beherrscht, zur Kirche San Lorenzo mit den Medici-Kapellen, zum Baptisterium mit seinen prachtvollen Mosaiken aus dem 13. Jh. und den drei Bronzeportalen, auf die Piazza della Signoria, auf der eine Kopie von Michelangelos David steht, und zum Ponte Vecchio mit seinen schmalen Brückenhäusern. Ein Ziel der Führung wird auch das Teatro La Pergola sein. Hier wurden die Opern Parisina von Donizetti und Verdis Macbeth uraufgeführt. Auf Wunsch und sofern möglich Konzert in einer der schönen Kirchen von Florenz.

5. Tag: Florenz Tagesausflug Lucca und Pisa Puccini
Erstes Ziel des heutigen Ausfluges ist die alte Kunststadt Lucca, Heimat von Giacomo Puccini, der aus einer in Lucca ansässigen Musikerfamilie stammt. Sehenswert ist vor allem der Dom San Martino, der über außergewöhnlich wertvolle Kunstschätze wie z.B. das Letzte Abendmahl von Tintoretto verfügt. Hier wird auch das Volto Santo (das Heilige Antlitz), ein auf wunderbare Weise entstandenes Kruzifix, aufbewahrt. Weitere Schmuckstücke der Stadt sind die Kirche San Frediano, deren strenge Fassade mit dem großen Himmelfahrtsmotiv verziert ist, und die Kirche San Michele in Foro, deren Fassade durch die Vielfalt ihrer Säulen beeindruckt. Das zweite Ziel des Tages ist Pisa, der Geburtsort des bedeutenden Naturwissenschaftlers Galilei, der die großen Bauwerke seiner Vaterstadt für seine Experimente benutzte. Alle Sehenswürdigkeiten reihen sich rund um die Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) Dom, Baptisterium und Turm, alle mit weißem Carrara-Marmor verkleidet. Im Dom, dessen Bau im Jahre 1063 begonnen wurde, bewies Galilei durch Versuche die von ihm entdeckten Pendelgesetze. Der Schiefe Turm, das aus Sicherheitsgründen nicht mehr öffentlich zugängliche Wahrzeichen von Pisa, diente ihm zur Beobachtung seiner Gesetze des freien Falls. Sehenswert ist auch die Piazza dei Cavalieri mit ihren schönen Palästen. Hier lag im Mittelalter das politische Machtzentrum der Republik Pisa. Rückfahrt zum Klosterhotel.

8. Tag: Heimreise
Rückflug ab Florenz oder Pisa. Transfer zum Flughafen Florenz oder Pisa und Rückflug nach Deutschland.


Zurück