Zum Inhalt springen
 Kunst und Kultur in Südböhmen

Kunst und Kultur in Südböhmen

Gruppenreise

Reiseübersicht:

...folgt in Kürze...

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 5 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reiseziel: Budweis, Vyssi Brod, Cesky Krumlov, Pilsen
Reise-ID: 100396
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Tschechische Republik
Osteuropa

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Anreise nach Budweis, Zimmerbezug in Ihrem Standorthotel.

2. Tag: Budweis – Schloss Hluboka nad Vlatou – Trebon
Ganztägige Führung. Am Vormittag zeigt Ihnen Ihr Guide Budweis, das mehr zu bieten hat als das weltberühmte Bier. Besonders sehenswert ist der quadratische, in seinem Ausmaß überwältigende Hauptplatz. Durch Arkadengänge verbundene  Wohnhäuser aus dem 13. – 19. Jh. reihen sich wie Perlen um den Platz. Ebenso zu sehen sind Rathaus und Samson-Brunnen, der Schwarze Turm, die St. Nikolaus Kathedrale. Danach Zeit zur freien Verfügung, um in einem der Lokale das  Mittagessen einzunehmen. Nachmittags geht es nach Hluboká nad Vlatou (Frauenberg), zum Märchenschloss im Zuckerbäckerstil, dessen Vorbild  Windsor Castle  ist. Etwa 40 der 140 prunkvoll ausgestatteten Räume werden besichtigt. Anschließend Fahrt nach Trebon. Ihren Sitz hat hier die Bierbrauerei Regent, die mit ihrem Gründungsjahr 1379 zu den ältesten Bierbrauereien der Welt gehört. Der Masaryk Platz, der von Bürgerhäusern mit den Renaissance- und Barockgiebeln umgeben ist, bildet das natürliche Zentrum des ganzen städtischen Denkmalreservats. Das wertvollste Haus auf dem Stadtplatz ist das Haus Zum Weißen Pferd (U Bílého koníčka) aus dem Jahre 1544. In der Nähe des Stadtplatzes befindet sich die Dekankirche der Jungfrau Maria Königin und des St. Ägidius. Sie wurde im gotischen Stil mit zweischiffiger Disposition erbaut. Das Wittingauer Schloss ist einer der größten Schlosskomplexe in der Tschechischen Republik. Seine heutige Form ist ein Werk der Renaissancebaumeister, die auf der Stelle der gotischen Burg einen prunkhaften Sitz des bedeutenden böhmischen Geschlechts Rosenberg erbauten. Rückfahrt nach Budweis.

3. Tag: Vyssi Brod – Moldau Stausee – Horni Plana
Ganztägiger Ausflug mit deutschsprachigem Guide. Nach dem Frühstück geht die Fahrt nach Vyssi Brod, bekannt vor allem durch das Kloster. Die Zisterzienserabtei in Vyšší Brod wurde 1259 gegründet. Heute gehört das Kloster zu den wichtigsten Kulturdenkmälern in Südböhmen und zu den schönsten Objekten gotischer Architektur. Begeben Sie sich auf eine spannende Reise in die Vergangenheit. Lernen Sie dabei das Leben der Mönche kennen, bewundern Sie wertvolle Räumlichkeiten, sehenswerte Bild- und Bibelsammlungen und zahlreiche literarische Bände. Vorbei am Moldau Stausee geht die Fahrt anschließend nach Horni Plana. Horní Planá wurde vom Kloster Zlatá Koruna noch vor 1332 an der Furt über den Fluss Vltava gegründet. Die ursprüngliche kleine Ortschaft mit einigen Bauernhäusern wurde dank ihrer Lage zum wichtigsten Marktzentrum des Gebietes. 1349 wurde das Dorf, bis jetzt nur Planá genannt, vom Karl IV. zur Stadt erhoben. Am oberen Platzrand steht die Kirche St. Margarete. Der wertvolle, ursprünglich gotische Bau stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jh. Später wurde die Kirche erweitert und im Barockstil hergerichtet. In der Kirche gibt es wertvolle Barockausstattung aus dem 17. und 18. Jh. Die figuralen Wandbemalungen stammen aus den Jahren 1530 - 1580. Auf dem Berg oberhalb der Stadt steht die Barockkapelle der Schmerzensreichen Jungfrau Maria. In Horní Planá wurde der Dichter und Schriftsteller Adalbert Stifter geboren. In der Gemeinde gibt es seine Statue und in seinem Geburtshaus befindet sich ein kleines Museum, das an diesen Schriftsteller erinnert. Rückfahrt nach Budweis.

4. Tag: Cesky Krumlov
Ganztägiger Ausflug mit deutschsprachigem Guide Fahrt nach Cesky Krumlov, UNESCO Kulturerbe mit 300 denkmalgeschützten Objekten im historischen Zentrum, mit dem zweitgrößten Burg- und Schlosskomplex der Tschechischen Republik, dem ältesten Barocktheater der Welt. Geführter Spaziergang durch verwinkelte Gässchen, über romantische Plätze vorbei an einzigartigen Bürgerhäusern - alles von der imposanten Silhouette des Schlosses oberhalb der Krümmung der Moldau überragt. Die Burg entstand in der 1. Hälfte des 13. Jh. und gelangte später in den Besitz der Rosenberger. Seine typische Gestalt erhielt das Schloss während der Renaissance, obwohl es später im Stil des Barock umgebaut wurde. Der Schlosskomplex besteht aus der älteren Unteren Burg, die vom hohen prismatischen Turm beherrscht wird, und der neueren Oberen Burg. Die Schlossbrücke mit drei Bogengängen übereinander verbindet das Schloss mit dem Schlosstheater, das mit Originaldekorationen ausgestattet ist. Die Entstehung des Egon Schiele Art Centrums - 1992/93 - geht auf die private Initiative von drei Personen zurück, welche die Einmaligkeit der Situation nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erkannten und sich mit großem Engagement für die Idee eines internationalen Kulturzentrums in einer der schönsten Renaissancestädte Europas einsetzten. Neben der Dokumentation über das Leben und Werk Egon Schieles und einer ganzjährigen Ausstellung seiner Arbeiten bietet das Egon Schiele Art Centrum auf einer Fläche von 3.000 qm wechselnde Ausstellungen klassischer und zeitgenössischer Kunst des 20. Jahrhunderts an. Rückfahrt nach Budweis.

5. Tag: Pilsen und Heimreise
Abreise aus Budweis und Fahrt nach Pilsen. Stadtführung. Der Stadtkern mit Bürgerhäusern aus Gotik, Renaissance und Barock ist besonders sehenswert. Weithin sichtbar ist der Turm der St. Bartholomäus Kathedrale, der höchste Turm Tschechiens. In ihren Innenräumen schlummern Schätze von ungeahntem künstlerischem Wert. An erster Stelle steht die Marienstatue aus dem 14. Jh., die zu den wertvollsten gotischen Denkmälern Tschechiens überhaupt gehört. Sehenswert sind außerdem die Fenster und die monumentale Kreuzigungsszene auf dem Hauptaltar. Der Geist des Mittelalters umfängt Sie in der Sternberg-Kapelle, wo auch ein Jugendstilaltar steht. Nach den Besichtigungen Heimreise.


Zurück