Zum Inhalt springen
 Kunst und Industriekultur im Ruhrgebiet

Kunst und Industriekultur im Ruhrgebiet

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Im größten Ballungsraum Deutschlands, dem Ruhrgebiet, leben rund 5 Millionen Menschen in einer Reihe von zusammengewachsenen Großstädten. Mit seinen 150 Jahren Industriegeschichte und seinem außergewöhnlichen und individuellen Charme ist das Ruhrgebiet ein Schmelztiegel für Nationen und Kulturen. Obwohl es eine dicht besiedelte Region ist, hat sie aber an drei Flüssen und vielen Kanälen auch reichlich idyllische Natur zu bieten. Zauberhafte Fachwerkorte überraschen den Besucher. Entdecken Sie die große Zahl an Facetten des Ruhrgebiets - vom Kohlenpott zum schillernden Leitbild einer europäischen Kulturmetropole.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 6 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100176
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Deutschland

Reiseverlauf:

 

1. Tag: Anreise
Abfahrt nach Hattingen, den Standort Ihrer Reise. Je nach Ankunftszeit Zeit zur freien Verfügung z.B. für einen Bummel durch die historische Altstadt von Hattingen.

2. Tag: Essen Dom mit Domschatz / Villa Hügel
Vormittags Führung durch Dom und Domschatzkammer Essen. Der Essener Dom und die Domschatzkammer geben Zeugnis von mehr als 1.000 Jahren Geschichte, Kunst und kirchlichem Leben in der Ruhrmetropole. Der Essener Domschatz beherbergt zahlreiche Kunstwerke von Weltrang, darunter die Goldene Madonna, den Siebenarmigen Leuchter sowie das Kampfschwert Ottos des Großen und die Kinderkrone Ottos III. Mittagspause mit Möglichkeit zum Mittagessen z.B. im Parkhaus Hügel oder in den Südtiroler Stuben. Um ca. 14.00 Uhr beginnt Ihre einstündige Führung durch die Villa Hügel. Die Villa Hügel in Essen-Bredeney ist das ehemalige Wohnhaus der Industriellen-Familie Krupp. 1873 fertig gestellt, diente das Gebäude gut sieben Jahrzehnte lang gleichzeitig als Wohnhaus und Repräsentationsgebäude für drei Generationen. Seit 1953 finden hier regelmäßig große Kunstausstellungen von internationalem Rang statt. Außerhalb der Ausstellungszeiten sind die historischen Wohnräume, der weitläufige Park sowie die historische Ausstellung Krupp zu besichtigen. Zeit zur freien Verfügung in Essen, anschließend Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag: Basilika St. Ludgerus / Bootsfahrt Baldeneysee
Am Vormittag Führung durch die Basilika und Schatzkammer St. Ludgerus in Essen-Werden Die Schatzkammer in Werden bewahrt einen der herausragendsten mittelalterlichen Kirchenschätze Deutschlands. Er gehörte einst zur berühmten Benediktinerabtei, die um 799 durch den heiligen Liudger gegründet wurde. Die Abtei war, besonders im Mittelalter, bedeutendes religiöses und kulturelles Zentrum. Wie das Essener Frauenstift wurde auch die Werdener Abtei 1803 aufgelöst. Seit 1993 trägt die einstige Abteikirche den päpstlichen Ehrentitel Basilika minor". Um 13.00 ca. 2-stündige Schiffsrundfahrt auf dem Baldeneysee (Möglichkeit zum Mittagsimbiss). Als Naherholungssee von Essen bietet der idyllische Baldeneysee zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Anschließend evtl. Spaziergang entlang des Baldeneysees und Möglichkeit zum Kaffeetrinken. Wenn Zeit bleibt, Fahrt nach Oberhausen, um den ehemaligen Gasometer mit seiner Ausstellung oder das riesige Einkaufszentrum CentrO zu besuchen.

4. Tag: Wuppertal
Ausflugsfahrt nach Wuppertal, das eine ganze Menge zu bieten hat: Großstadt im Grünen, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Bergischen Landes, Universitätsstadt, Tanztheater Pina Bausch, Zoologischer Garten in landschaftlich reizvoller Umgebung. Sie beginnen den Tag um 09.30 Uhr mit einer begleiteten Fahrt mit der planmäßigen Schwebebahn von Vohwinkel nach Oberbarmen und wieder zurück. Auf der 13,3 km langen Schwebebahnstrecke schweben ca. 85.000 Fahrgäste täglich in 12 m Höhe über der Wupper und 8 m über den Straßen. Die 20 Bahnhöfe sind gestaltet von Jugendstil bis Hightech. In Vohwinkel zurück, ca.1 Stunde später, beginnen Sie mit der Stadtrundfahrt. Es geht durch Stadtteile Wuppertals, die nicht im direkten Umfeld der Schwebebahn liegen und in die grüne Umgebung. Erleben Sie die monumentale Architektur großbürgerlicher Villen im Briller Viertel und traditionelle Elemente des typischen Bergischen Heimatstils mit Fachwerk, Schiefer und grünen Fensterläden. Umgeben von bewaldeten Bergen liegt die Stadt lang gestreckt im engen Tal der Wupper und verliert sich am Stadtrand in hügeligen Wiesen und weiten Wäldern des Bergischen Landes. Von jedem Punkt der Stadt sind Wald und ausgedehnte Grünanlagen in wenigen Minuten erreichbar. Nach der Führung freie Zeit in Wuppertal für individuelle Unternehmungen, danach Rückfahrt nach Hattingen.

5. Tag: Zeche Zollverein
Vormittags Führung durch das Welterbe "Zeche Zollverein". Auf dem Denkmalpfad Zollverein werden Sie zwischen gigantischen Maschinen den "Weg der Kohle" nachvollziehen, die imposante Architektur zwischen Vergangenheit und Zukunft fachkundig entdecken oder den "Püttgeschichten" der Steiger zuhören. Anschließend Möglichkeit zum Mittagsimbiss z.B. im Casino Zollverein oder im Kokerei Café. Nachmittags Stadtrundfahrt durch Essen. Die Fahrt zeigt die vielfältigen Seiten der Ruhrgebietsmetropole. Vom grünen Essener Süden mit dem Naherholungsgebiet Baldeneysee, der Villa Hügel und der Margarethenhöhe führt die Fahrt durch die City bis zum Essener Norden mit seiner Ikone der Industriekultur, der Zeche Zollverein. Anschließend Rückfahrt zum Hotel.

6. Tag: Heimreise
Abreise aus Hattingen und Heimreise.

"

 


Zurück