Zum Inhalt springen
 Insel Kreta – Wiege Europas

Insel Kreta – Wiege Europas

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Die eindrucksvolle Insel Kreta bildet die geographische Grenze zwischen Europa und Afrika und trägt den Beinamen „Insel des Minos“. Kaum ein Landstrich in Europa kann auf eine so lange und glanzvolle Geschichte zurückblicken, wie die Insel Kreta. Von den großartigen minoischen Palästen bis hin zu den Burganlagen der Venezianer und den orthodoxen Klöstern - hier wird Geschichte zur Gegenwart. Die südlichste und größte Insel Griechenlands besticht außerdem durch die Schönheit ihrer vielseitigen Landschaft und durch die Gastfreundschaft ihrer traditionsbewussten Bevölkerung.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reiseziel: Heraklion, Agios Nikolaos, Chania
Reise-ID: 100393
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Griechenland

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug nach Heraklion, Begrüßung durch Ihren Reiseleiter und Transfer zu Ihrem Standorthotel.

2. Tag: Knossos / Heraklion
Am Vormittag Fahrt in die einstige Hauptstadt des minoischen Königreiches, nach Knossos. Besichtigung der größten minoischen Palastanlage und umfangreichsten Ausgrabungsstätte Kretas. Die komplizierte Anlage mit ihren ca. 1.200 Räumen, von denen man noch 800 erkennen kann, ist auf vier Stockwerken verteilt und mag wohl zurecht den Anlass für die Sage vom „Labyrinth des Minotaurus“ gegeben haben. Rückfahrt nach Heraklion, Mittagspause, anschließend Stadtbesichtigung mit Besuch des Archäologischen Museums, das in seinen 20 Sälen die interessanteste und umfangreichste Sammlung minoischer Kunst beherbergt. Sehenswert sind auch die verschiedenen venezianischen Gebäude, das imposante Kastell Koules, dessen heutiger Bau in den Jahren 1523 bis 1540 entstand, nachdem die ursprüngliche Anlage 1303 durch ein Erdbeben zerstört worden war, sowie die dreischiffige Basilika Agios Markos, die heute als Ausstellungsraum für Kunstausstellungen dient, sowie die neobyzantinische Kathedrale Agios Minas. Rückfahrt ins Hotel.

3. Tag: Im Landesinnern / Weinprobe
Im Dorf Archanes besuchen Sie heute eine Weinkellerei, wo Sie viel über die kretische Weinproduktion erfahren und den leckeren kretischen Wein mit Brot und Oliven verkosten können. Über das Töpferdorf Thrapsano Fahrt zur Lassithi-Hochebene. Die fast runde Ebene hoch in den Dikti-Bergen zeigt die eindrucksvollsten Landschaftsformen der Insel. Besuch der größten Sehenswürdigkeit der Gegend, der Dikteon Andron, die sagenumwobene Geburtshöhle des Göttervaters Zeus oberhalb des Dorfes Psychro. Hübsch ist das Bergdorf Kritsa, das für seine Webarbeiten bekannt ist und idyllisch inmitten von Olivenhainen liegt. Am Abend werden Sie einen kretischen Abend in einem Dorf feiern mit typischen Spezialitäten, viel Wein, Musik und Tanz. Rückfahrt zum Hotel.

4. Tag: Agios Nikolaos / Bootsfahrt Spinalonga / Olivenölprobe
Ziel des heutigen Ausfluges ist Agios Nikolaos, die hübsche weiße Hafenstadt an der Bucht von Mirabello. Landschaft und Lage sind einmalig: eine Halbinsel, umflossen von klarem Wasser, ein malerischer ehemaliger Süßwassersee mit einem Durchstich zum Hafen, eine lange Strandpromenade und schließlich die Bucht von San Nicolo, in der einst die Schiffe der Venezianer ankerten. Bootsfahrt zur vorgelagerten Insel Spinalonga, die früher eine Lepra-Kolonie war. Von dort geht es zurück in den schönen Badeort Elounda. Bei einem Olivenbauern erfahren Sie viel über Anbau und Kultur der Ölfrüchte und können natürlich auch das „kretische Gold“ probieren. Rückfahrt zum Hotel.

5. Tag: Gortis / Matala / Phaestos
Heute geht es zunächst zur griechisch - römischen Ruinenstadt Gortis. Die schon in frühminoischer Zeit gegründete Stadt gewann erst in dorischer Zeit, nach der Zerstörung von Phaestos, an Bedeutung. Besichtigung des Odeons, ein Rundbau, der die berühmten Inschriftentafeln beherbergt, auf denen das Stadt-, Straf- und Familienrecht von Gortis festgelegt ist. Die Titus-Basilika wurde im 6. Jh. vom ersten Bischof auf Kreta aus antiken Bauteilen errichtet. Von der ehemaligen Kathedrale ist heute nur noch der Altarbereich zu sehen. Weiter geht es zur malerischen Bucht von Matala. Hier soll Zeus mit Europa an Land gegangen sein. Interessant sind die Wohn- und Grabhöhlen, von denen die Felswand von Matala die den Strand begrenzt, regelrecht durchlöchert ist. Mittagspause. Am Nachmittag Ausflug zum minoischen Palast von Phaestos. Die archäologischen Funde von Phaestos sind für die Erforschung der minoischen Kultur von größter Bedeutung. Der ältere Palast entstand ca. 2.000 vor Chr. und wurde von Erdbeben und Bränden mehrfach zerstört. Der neue Palast entstand ca. 350 Jahre später und fiel im Jahre 1475 auch einer Naturkatastrophe zum Opfer. Letzter Besuch des Tages ist der minoische Palast von Agia Triáda, den Archäologen als Villa des Herrschers von Phaestos deuten. Rückfahrt zum Hotel.

6. Tag: Chania
Vormittags besuchen Sie den Botanischen Garten von Kreta. Der etwa 20 Hektar große Park befindet sich knapp 19 Kilometer südlich von Chania. Der Botanische Garten präsentiert zahlreiche einheimische Pflanzen sowie Tierarten. Die Anlage ist sehr weitläufig und die Besucher durchwandern den Park durch natürlich angelegte Wanderwege. Danach steht die Stadtbesichtigung von Chania auf dem Programm. Die Bewohner dieser Stadt legen auf die Erhaltung alter Gebäude, auf Tradition und überliefertes Kunsthandwerk großen Wert und dementsprechend schön ist Chania mit seinen zauberhaften Gassen, der Altstadt, den lebendigen Markthallen. Sehenswert u.a. die älteste venezianische Kirche San Salvatore und der venezianische Palast. Rückfahrt zum Hotel.

7. Tag: Rethymnon
Vormittags geht es in die Berge, wo Sie im Dorf Anogia in die Kunst der Käseherstellung eingeführt werden. Anschließend Fahrt zum Kloster Arkadi, das als Symbol für den kretischen Freiheitskampf gegen die Türken gilt. Weiterfahrt nach Rethymnon. Das Stadtbild ist geprägt von den Resten mittelalterlicher Vergangenheit: venezianische Tore und Portale, türkische Holzhäuser, der hübsche Arimondi-Brunnen, die Loggia und die imposante venezianischen Festung. Rückfahrt zum Hotel.

8. Tag: Rückreise.
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.


Zurück