Zum Inhalt springen
5-tägige Standortreise Höhepunkte der Weserrenaissance

Höhepunkte der Weserrenaissance

5-tägige Standortreise

Reiseübersicht:

Wir laden Sie ein zu einer Reise in eine der schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Norddeutschlands: das Weserbergland sowie die angrenzende Norddeutsche Tiefebene. Hier hat der Baustil der Renaissance hat im 16. und 17. Jh. eine besondere Ausprägung erfahren. Kaum irgendwo sonst in Mitteleuropa wurden so viele Renaissancebauten errichtet wie an der Weser. Diese Studienreise führt uns dorthin, wo Münchhausen, Frau Holle und der Rattenfänger lebten. Landschaftliche Höhepunkte wechseln sich ab mit traumhaft schönen Orten.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 5 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reiseziel: Hameln, Rinteln, Celle
Reise-ID: 100438
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Deutschland

Reiseverlauf:

1. Tag: Hannoversch Münden - Hameln
Morgens Abfahrt mit dem Bus zunächst nach Hann.-Münden. Stadtführung in der historischen Fachwerk-Altstadt am Zusammenfluss von Werra und Fulda den Ursprung des Weserflusses entdecken können. Individuelle Mittagspause. Weiterfahrt durch das Weserbergland, immer entlang der Weser zur Rattenfängerstadt Hameln. Zimmerbezug in Ihrem Standort-Hotel, frühes Abendessen im Hotel. Anschließend Nachtwächterführung in der Altstadt von Hameln. Sie sehen die schöne Altstadt mit den herrlichen Sandstein- und Fachwerkbauten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Sie wurde mit viel Liebe und großem Aufwand zwischen 1969 und 1993 vorbildlich saniert und restauriert. Übernachtungen z.B. im 4-Sterne-Hotel Mercure.

2. Tag: Ausflug Schloss Hämelschenburg - Bevern
Heute lernen Sie mit Ihrem Guide das adelige Leben zu Zeiten der Renaissance. Nahe bei Hameln besuchen Sie das wohl bedeutendsten Bauwerk der Weserrenaissance: das wunderschöne Schloss Hämelschenburg, welches sich noch heute im Familienbesitz befindet. Individuelle Mittagspause unterwegs. Die Fahrt geht weiter nach Bevern, wo Sie in der „Erlebniswelt Renaissance“ im Schloss Bevern den Aufstieg und Fall des „Lügenbarons von Münchhausen“ nacherleben können. Bei einer Schlossführung können Sie das Schloss in seiner beeindruckenden Gesamtheit bewundern. Rückfahrt nach Hameln.

3. Tag: Ausflug Rinteln - Bückeburg - Lemgo - Brake
Zuerst geht es mit Ihrem Guide zum Besuch der romantischen Stadt Rinteln. Mit seiner kleinen, aber feinen Altstadt gilt die Stadt als Kleinod der Weserrenaissance. Das historische Zentrum mit seinem Marktplatz ist prächtig herausgeputzt mit Erkern, Welschen Giebeln, Muschelornamenten, Fächerrosetten, Voluten, Gesimsen und jeder Menge Fachwerk. Von der Weserbrücke in Rinteln sehen Sie in der Ferne die Porta Westfalica mit Durchbruch der Weser an der Westfälischen Pforte. Nach einem Abstecher nach Bückeburg mit kurzem Halt in der Innenstadt mit Schloss und reich verziertem Rathaus besuchen Sie die alte Hansestadt Lemgo, ein weiteres Juwel der Weserrenaissance. Sie besuchen die historische Hansestadt und erleben über 800 Jahre Stadtgeschichte. Der sehr gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern mit reich geschmückten, prächtigen Stein- und Fachwerkhäusern aus der späten Gotik und der Renaissance prägen das Stadtbild. Das Hexenbürgermeisterhaus aus dem Jahre 1571 gehört zu den ältesten Stadtmuseen in Ostwestfalen-Lippe. Individuelle Mittagessen in Lemgo. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Brake und zum Weserrenaissance-Museum im Schloss, wo Sie viel Information über die Geschichte zur Zeit der Weserrenaissance erhalten. Am späteren Nachmittag Rückfahrt nach Hameln.

4. Tag: Stadthagen / Celle
Der heutige Tagesauflug führt zunächst nach Stadthagen, die "Stadt der Weserrenaissance", die ein eindrucksvolles Ensemble von Bauten und Kunstwerken der Renaissance besitzt. Als Residenzstadt im 16. und 17. Jh. erlebte Stadthagen eine besondere Blütezeit, dessen bauliches Erbe noch heute im gesamten Innenstadtbereich präsent ist. Einzigartig in der europäischen Kunstgeschichte ist das siebeneckige Mausoleum des Fürsten Ernst von Holstein-Schaumburg. Sehenswert ist auch Renaissance-Schloss aus dem Jahr 1534 oder das Museum Amtspforte, ein ehemaliges Gerichts- und Verwaltungsgebäude von 1553. Anschließend geht es weiter in das Bilderbuchfachwerkstädtchen Celle. Neben unzähligen Fachwerkhäusern sehen Sie das Renaissance-Rathaus und das Residenzschloss und den Schlosspark. Das Celler Schloss geht auf eine Wasserburg des frühen 14. Jh. zurück. Im unmittelbaren Bereich rund um das Schloss entstand Ende des 17. Jh. der „französische Garten“. Rückfahrt nach Hameln.

5. Tag: Kloster Corvey - Dampferfahrt Fürstenberg - Porzellanmuseum - Heimreise
Erster Programmpunkt heute ist das Kloster Corvey bei Höxter, zu Recht „Bollwerk des Glaubens“ genannt und seit kurzem UNESCO-Weltkulturerbe. Besuch der ehemaligen Klosteranlage und Schloss. Besonders die Westfassade, die Bibliothek und die Kirche mit ihrem Kreuzgang sind sehenswert. Das karolingische Westwerk gilt als der einzige weitgehend erhaltene Bau aus dem 9. Jahrhundert. Mit dem Weserdampfer geht es weiter bis Fürstenberg; hier können Sie im Porzellanmuseum des Schlosses das berühmte Fürstenberger Porzellan bewundern. Anschließend Heimfahrt.


Zurück