Zum Inhalt springen
Stadt der 1000 Türme Goldene Stadt Prag

Goldene Stadt Prag

Stadt der 1000 Türme

Reiseübersicht:

Stolz präsentiert sich die „Goldene Stadt Prag“ mit ihren Türmen, Kuppeln und Brücken in barocker Pracht als eine der beliebtesten Metropolen Europas. Sie liegt in der Mitte Tschechiens direkt an der durch den Sinfoniker Smetana berühmten Moldau. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Karlsbrücke, die Prager Burg, das Jüdische Viertel sowie der Wenzelsplatz. Eine Studienreise nach Prag lohnt sich aus vielen Gründen. Im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Hauptstädten sind Prag und insbesondere das jüdische Viertel während des Zweiten Weltkriegs nicht zerstört worden. Noch heute befinden sich deshalb auch unzählige barocke, romanische und gotische Bauwerke in der wunderschönen Altstadt. Seit 1992 darf sich Prag offiziell Weltkulturerbe der UNESCO bezeichnen.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reiseziel: Lidice, Vysehrad, Kutna Hora, Prag
Reise-ID: 100395
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Tschechische Republik
Städtereisen

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Busfahrt vom Heimatort nach Prag. Nach Ankunft im Hotel Zimmerbezug.

2. Tag: Prager Burg / Jüdisches Virtel
Besichtigung der Prager Burg. Sie ist die größte mittelalterliche Burganlage weltweit. Eindrucksvoll thront sie weithin sichtbar auf einem 70 m hohen Hügel über der Stadt und der Moldau. Seit über 1200 Jahren bauten die verschiedensten Architekten nach und nach einen riesigen Komplex bestehend aus Kirchen, Türmen, Palästen, Verwaltungs-, Repräsentations- und Wohngebäuden, Wehr- und Schutzanlagen. Unterhalb der Burg liegt die Kleinseite. Zentrum ist der Kleinstädter Ring, an dem das Kleinstädter Rathaus, das Kleinstädter Kaffeehaus und der Palais Liechtenstein stehen. Beherrscht wird dieses Viertel von der barocken St. Niklas Kirche (Außenbesichtigung), deren riesige 80 Meter hohe Kuppel von den übrigen Gebäuden monumental absticht. Über die imposante Karlsbrücke geht es in die Altstadt. Wir sehen z.B. das Rathaus (Außenbesichtigung) mit Turm, Turmuhr, historischen Sälen und Souterrain, errichtet im Jahre 1338. An der astronomischen Turmuhr erscheinen jede volle Stunde die 12 Apostel. Am Nachmittag Führung durch das Jüdische Viertel, das einen in sich geschlossenen Teil von Prag bildet und leicht zu Fuß erschlossen werden kann. Seine Geschichte kann man vom Frühmittelalter bis hin zur Gegenwart verfolgen. Heute verwaltet das jüdische Museum eine Reihe von Synagogen, wie z.B. die Altneusynagoge – die älteste Synagoge Europas, die noch genutzt wird, die Pinkas Synagoge die mit fast 80.000 in Stein gehauenen Namen als großes Denkmal an die Opfer des Holocaust und andere Verfolgte erinnert. Auf dem alten jüdischen Friedhof werden Sie über die jüdische Erinnerungskultur aufgeklärt und sehen das Grab des berühmten Rabbi Loew.

3. Tag: Ausflug Lidice
Fahrt nach Lidice. Während des 2. Weltkrieges wurde Lidice von den Nationalsozialisten im Rahmen einer „Vergeltungsaktion“ ausgelöscht. Heute befindet sich ein Denkmal für die Opfer des Massakers direkt am Ort der Tragödie, wo am 10. Juni 1942 deutsche Soldaten die meisten Einwohner der Stadt ermordet, die Stadt niedergebrannt und dem Erdboden gleichgemacht hatten. Der Bau des Denkmales an der Stelle des zerstörten Lidice begann im Jahre 1948. Nach dem Krieg wurde der Ort Lidice 300 m von der alten Stelle entfernt neu aufgebaut.

4. Tag: Vysehrad / Burg Karlstein
Fahrt nach Vysehrad. Hoch über der Moldau auf einem Felsen thront die zweite mächtige Burg Prags. Der Legende nach sind die Wurzeln Prags und Tschechiens hier zu finden. Nachgewiesen ist die Existenz der Burg seit dem 10. Jh. Vratislav II. ließ das St. Peter-und-Paul-Stift gründen und einen Palast sowie die St.-Martins-Rotunde erbauen, heute das älteste erhaltene Baudenkmal Prags. Anschließend geht es weiter zur ca. 40 km südlich von Prag gelegenen Burg Karlstein. Die bedeutendste mittelalterliche Burg wurde 1348 bis 1355 unter Karl IV. zur Aufbewahrung der Krönungskleinodien und staatlichen Dokumente errichtet. Im 16. Jh. wurde sie im Renaissancestil umgebaut und am Ende des 19. Jh. pseudogotisch umgestaltet. In der Hl.-Kreuz-Kapelle befindet sich eine einzigartige Sammlung von 132 gotischen Tafelbildern von Meister Theodoricus aus dem Jahre 1360.

5. Tag: Ausflug Kutna Hora
Tagesfahrt nach Kutna Hora. Dank eines gut prosperierenden Silberbergwerks wurde Kutna Hora im Mittelalter nach Prag die zweitwichtigste Stadt des Böhmischen Königsreiches. Hier befinden sich viele einzigartige gotische Denkmäler, vor allem die St.-Barbara-Kirche (1388-1565), einer der schönsten Bauten der böhmischen Gotik, weiterhin der Welsche Hof (Vlassky dvur) mit der Königlichen Münze. Hier wurde der Prager Groschen geprägt. Sehenswert sind  das Steinerne Haus (Kamenny dum) und die St.-Jakob-Kirche. Im nahe gelegenen Sedlec sehen Sie das Beinhaus (Kostnice). Kutna Hora gehört ebenfalls zu den Denkmälern des UNESCO Weltkulturerbes.

6. Tag: Ausflug Doppelstadt Brandys nad Labem Stara Boleslav
Heute fahren wir in die Doppelstadt Brandys nad Labem Stara Boleslav. Das Schloss Brandýs nad Labem gehört zu den bedeutendsten Renaissancesehenswürdigkeiten Böhmens. Im Verlauf von sechs Jahrhunderten wurde es von allen Kaisern der Habsburger Dynastie besucht. Am Schloss gibt es eine historische Ausstellung in den ursprünglichen Kaisergemächern, die Bibliothek von Toskana und die historische Militärausstellung. Die romanische St. Wenzel Basilika in Stara Boleslav wurde über der Krypta der Heiligen Kosmas und Damian gebaut. Hier wurde der heilige Wenzel ermordet und begraben. Die frühbarocke Mariä-Himmelfahrts-Kirche aus dem Jahre 1613 stammt von Baumeister Jacoppo de Vaccani. Im 18. Jh. wurden um die Kirche ein Kreuzgang und der zweite südliche Turm von Kilian Ignaz Dientzenhofer errichtet. Zu dieser Wallfahrtskirche führte von Prag aus ein Weg, den 44 kleine Kapellen säumten. Sie sind um das Jahr 1680 entstanden. Die Menschen pilgerten zu der alten Ikone der Jungfrau Maria, die als Palladium-Schutzbild Böhmens bekannt wurde

7. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Heimfahrt.


Zurück