Zum Inhalt springen
 Die Normandie - Wiege des Impressionismus

Die Normandie - Wiege des Impressionismus

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Die Normandie – das Land des Cidre, Calvados und Camembert ist gleichzeitig auch die Wiege des Impressionismus. Die einzigartige Kulisse der Landschaft und das ganz besondere Licht diente den Impressionisten als Inspiration für ihre Kunstwerke. Große Impressionisten wie Eugène Delacroix, Gustave Courbet, Eugène Boudin, Richard Bonnington und Claude Monet ließen sich von der Schönheit der Landschaft inspirieren und schufen hier großartige Werke. Folgen Sie beim Impressionisten-Festival 2020 den Spuren dieser Maler, die die Malerei einst revolutionierten.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100454
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Frankreich

Reiseverlauf:

1. Tag  Anreise Paris - Giverny
Morgens Flug nach Paris. Am Flughafen Treffen mit Ihrer Reiseleitung und Fahrt in den kleinen Ort Giverny, pittoresk gelegen im Seinetal. Besuch des Landhauses des großen Impressionisten Claude Monet. Monet begründete mit seinem Gemälde „die aufgehende Sonne“ formell den Impressionismus. Bedingt durch sein schlechtes Sehvermögen gegen Ende seines Lebens ebnete er mit seinen Seerosenbildern informell auch einen Weg zur Abstraktion in der Malerei. Die berühmten Seerosen und viele andere Pflanzen sehen Sie bei einer Führung durch sein Haus und Garten. Das Wohnhaus und der herrliche große Garten bieten immer noch das gleiche Bild wie zu seinen Lebzeiten. Übernachtung in / bei Giverny.

2. Tag: Giverny – Honfleur
Weiterfahrt in die Normandie nach Honfleur, eine traditionsreiche Hafenstadt und zweifellos einer der schönsten Orte an der Côte Fleurie. Anheimelnd und weltoffen, Fischerdorf-Romantik und Künstlerflair - Honfleur ist eine architektonische und atmosphärische Mischung mit Fachwerk- und Schindelhäusern. Entdecken Sie verwinkelte Gassen im alten Viertel Enclos, den alten Hafen und seine von schmalen, hohen Häusern gesäumten Kais und das steil ansteigende Viertel Ste-Cathérine. Dieses ehemals verträumte Fischerdörfchen war oft Motiv für die impressionistischen Maler. Nach dem Rundgang ist der Besuch im Musée Eugène Boudin vorgesehen. In der ständigen Ausstellung finden sich u.a. Bilder von Gustave Courbet, Felix Valloton, aber zum Impressionisten-Festival werden hier auch andere Werke ausgestellt werden. Lassen Sie sich überraschen! 3 Übernachtungen in Honfleur.

3. Tag: Ausflug Dieppe - Pourville - Varengeville - Fécamp - Étretat - Le Havre
Erste Station heute ist das hübsche Seebad Dieppe mit einem schönen Yachthafen und einer langen Strandpromenade. Über das ehemalige Fischerdorf Pourville, dessen Strand Claude Monet 1882 in einem Ölgemälde verewigt hat, geht es weiter nach Varengeville-sur-Mer, einer der faszinierendsten Orte der Alabasterküste. Am Ende eines malerischen Weges durch den Ort erwartet Sie ein atemberaubender Anblick: Die kleine Kirche Saint-Valéry mit den tiefblauen Fenstern und ihr mariner Friedhof thronen in 80 Metern Höhe auf einer Klippe und bieten ein unvergessliches Panorama. Danach Weiterfahrt nach Fécamp. Die Stadt lebt u.a. vom Fischfang und der Destillerie des Kräuterlikörs Benedictine. Sie besuchen den „Palais de la Bénédictine“, ein Prunkstück des Historismus und verkosten das Kräuterelixier. Die ehemalige Kabeljaufabrik von Fécamp beherbergt heute das Museum für Fischerei. Nächste Station ist Etretat, bekannt vor allem wegen der imposanten Felsklippen mit ihren außergewöhnlichen Felsformationen, die den Ort auf beiden Seiten umrahmen. Schon auf den ersten Blick wird klar, warum Landschaftsmaler wie Renoir oder Monet diese grandiose Szenerie festhielten. Zum Schluss kommen Sie nach Le Havre, größte Stadt der Normandie und Stadt der Kontraste. Nach der fast kompletten Zerstörung des Stadtzentrums im 2. Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau nach den Plänen des visionären Architekten Auguste Perret. Das neu errichtete Stadtzentrum wurde wegen seiner außergewöhnlichen Architektur im Jahr 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Darüber hinaus prägen zahlreiche Museen die „Geburtsstadt des Impressionismus“. Claude Monet verewigte den Handelshafen von Le Havre im Jahr 1872 auf dem Bild „Impression Soleil Levant“, das neben zahlreichen anderen Werken des Künstlers dem Impressionismus zum Durchbruch verhalf. Über die Brücke Pont de Normandie, die größte Schrägseilbrücke Europas, geht es zurück nach Honfleur.

4. Tag: Ausflug  – Caen – Bayeux – Trouville - Deauville
Der heutige Ausflug führt Sie zunächst nach Caen, eine lebhafte Metropole im Département Calvados, die auf eine 1000-jährige Geschichte zurückblickt. Wilhelm der Eroberer, der berühmteste Einwohner der Stadt, ließ zu Beginn des 11. Jh. hier eine Burganlage und zwei Abteien errichten. In der historischen Altstadt erheben sich neben der mittelalterlichen Burg romanische Kirchen und aufwändig restaurierte Fachwerkhäuser. Auf der Burganlage ist u.a. das Musée des Beaux-Arts untergebracht. Es besitzt eine wertvolle Gemäldesammlung, unter anderem mit Werken von Monet. Weiterfahrt nach Bayeux. Besichtigung des berühmten Wandteppichs. Entstanden um 1070/80, ist er ein Wandbehang von ursprünglich wohl über 70 Metern Länge und ca. 50 cm Höhe, der fortlaufend bestickt ist mit 60 farbigen Bildszenen aus der Geschichte. Nach Trouville, einem Seebad mit Gründerzeitcharme kommen Sie als nächstes. Ein kilometerlanger Sandstrand, zahlreiche prächtige Jugendstilvillen aus der Jahrhundertwende ziehen sich im Seebad Trouville an der Strandpromenade und an den Straßen im Ortszentrum entlang. Direkt angrenzend liegt der mondäne Luxus-Badeort Deauville. Zwei Pferderennbahnen und ein 1864 erbautes elegantes Spielkasino ziehen hier die Besucher an. Die Promenade wird von kleinen Badehäuschen gesäumt, an denen die Namen der internationalen Stars zu lesen sind, die das Seebad bereits besucht haben. Nach der Besichtigung einer Calvados-Brennerei mit anschließender Probe Rückfahrt nach Honfleur.

5. Tag: Honfleur nach Rouen
Abreise aus Honfleur und Fahrt nach Rouen, Stadtführung. Hier malte Claude Monet seine Bilderserie der Kathedrale zu den verschiedensten Tageszeiten, um das jeweilige Lichtspiel einzufangen. Die „Stadt der hundert Kirchtürme“, wie Victor Hugo die Hauptstadt der Normandie einst nannte, zeigt in ihrem historischen Kern die imposante gotische Kathedrale Notre Dame und eine Vielzahl prachtvoller Kirchen mit ihren filigranen Türmen. Die Stadt glänzt ebenfalls mit gepflegten mittelalterlichen Fachwerkhäusern und bürgerlichen Renaissancepalästen. Übernachtung in Rouen.

6. Tag: Rouen - Paris
Besuch im Museum Beaus Art in Rouen. Hier sehen Sie eine umfangreiche Kunstsammlung mit Werken vom 15. Jh. bis zur Gegenwart. Das Museum besitzt eine der schönsten französischen Sammlungen impressionistischer Kunst sowie zahlreiche Zeichnungen, Landschaftsbilder, Portraits und Skulpturen. Bewundern Sie Werke berühmter Künstler wie Anthonis van Dyck, Claude Monet und Peter Paul Rubens. Die Geschichte des Musée des Beaux-Arts reicht bis zum Ende des 18. Jh. zurück, als erstmals mit dem Aufbau einer öffentlichen Sammlung begonnen wurde. Nach den Besichtigungen Fahrt nach Paris.

7. Tag: Pars Rückreise
Je nach Flugzeit noch Zeit in Paris bis zum Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.


Zurück