Zum Inhalt springen
Kulturreise in den grünen Norden Spaniens Das Baskenland

Das Baskenland

Kulturreise in den grünen Norden Spaniens

Reiseübersicht:

Das Baskenland ist reich an Sehenswürdigkeiten: Reizvolle Städte und Dörfer mit alter Geschichte, eine der besten Küchen der Welt, eine großartige Natur mit Naturparks und Biosphärenreservaten, innovative Avantgardearchitektur, atemberaubende Museen und vieles mehr machen diese Gegend in Nordspanien zu einem Reiseziel, das keine Wünsche offen lässt. Nicht zu vergessen ist der Jakobsweg, dessen nördliche Route durch das Baskenland verläuft.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100228
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Spanien

Reiseverlauf:

1. Tag: Bilbao Ankunft
Flug von Deutschland nach Bilbao. Je nach Ankunftszeit orientierende Stadtrundfahrt auf dem Weg zum Hotel. Als gegen Ende des 19 Jh. die ersten Eisenhütten und Schiffsbauunternehmen in Bilbao gegründet wurden, erlebten Handel und Bankwesen eine erste Blüte. Nach dem Niedergang der Schwerindustrie in den 1980er Jahren erfand sich die Stadt neu: Es entstanden moderne architektonische Highlights, die sich perfekt ins Stadtbild eingepasst haben und die historischen Bauten auf harmonische Weise ergänzen. Willkommens-Abendessen in einem Restaurant.

2. Tag: Bilbao / Guggenheim Museum / Bootsfahrt
Zu den Höhepunkten eines Aufenthalts in Bilbao zählt der Besuch des Guggenheim-Museums. Das nach Plänen des amerikanischen Architekten Frank O. Gehry errichtete Museum zählt zu den wichtigsten Beispielen avantgardistischer Architektur des 20. Jh. weltweit. Der spektakuläre Bau aus Titan, Glas und Kalkstein beherbergt Sammlungen moderner Kunst. Genießen Sie die atemberaubende Architektur und die hochkarätigen Exponate. Nachmittags Rundgang durch die Altstadt Bilbaos mit Besuch der Kathedrale, dessen heutiges Gebäude über einer Pilgerkapelle des Jakobswegs entstand. Die Tour führt vorbei am Ribera-Markt, der größten überdachten Markthalle Europas, dem von der Pariser Oper inspirierten Arriaga-Theater und der Zubizuri-Brück des spanischen Architekten Santiago Calatrava. Im Anschluss lernen Sie bei einer Bootstour auf dem Nervión die Stadt aus einer anderen Perspektive kennen.

3. Tag: Ausflug Gernika / Höhlen von Santimamiñe / Bermeo / Getxo Schwebefähre
Zunächst Fahrt nach Gernika, in die so genannte heilige Stadt der Basken. Unter einer Eiche, dem Nationalsymbol der Basken, kamen hier früher die Ältestenräte zusammen. Später wurde die Stadt vor allem wegen des schrecklichen Luftangriffes während des spanischen Bürgerkriegs bekannt. Weiter geht es zu den Höhlen von Santimamine. Sie liegen inmitten des UNESCO-geschützten Biosphärenreservat Urdaibai. In den Höhlenmalereien sind verschiedene Tiere wie Bisons, Pferde und Hirsche dargestellt. Da das Innere der Höhle nicht zu besichtigen ist, zeigt ein spektakulärer 3-D-Film die Malereien. Über das reizvolle Küstenstädtchen Bermeo Fahrt nach Getxo. Hier sehen Sie älteste Schwebefähre der Welt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Von der Aussichtsplattform in 52 m Höhe bietet sich ein herrlicher Blick auf den Golf von Biscaya. Eine Eigenheit des Baskenlandes sind die berühmten Pintxos, kleine Köstlichkeiten der Haute Cuisine, die auf dem Tresen vieler Bars präsentiert werden. Abends lernen Sie diese bei einer geführten Pintxos-Tour durch verschiedene Pintxos-Bars kennen, die typische Abendbeschäftigung der Basken.

4. Tag: Getaria (Weinprobe) - San Sebastian
Heute geht es nach San Sebastián. Erster Halt ist im Fischerdorf Getaria. Hier besuchen Sie eine Weinkellerei, wo Sie natürlich auch den berühmten baskischen Weißwein Txakoli zu einem Pintxos-Aperitif verkosten dürfen. Über Zarautz geht es dann weiter nach Donostia - wie San Sebastian auf Baskisch heißt. Bei einer Stadtrundfahrt erhalten Sie einen Eindruck von der Stadt, die sich entlang mehrerer Buchten erstreckt. Die Promenaden und eleganten Gebäuden erinnern an die Vergangenheit San Sebastiáns als elegantes Seebad der Belle Epoque. Am Fuß des Monte Igeldo steht die berühmte Skulptur Der Windkamm von Eduardo Chillida.

5. Tag: San Sebastian
Heute besichtigen Sie San Sebastian zu Fuß. Sie kommen u.a. am Kursaal vorbei, wo jedes Jahr die internationalen Filmfestspiele stattfinden. Die schöne Altstadt lockt mit den berühmten Pintxo-Bars und ihrem vielfältigen Angebot an Pintxo-Appetithäppchen, die von den Einheimischen stehend am Tresen genossen werden. Nachmittags Freizeit für individuelle  Unternehmungen, z.B. für den Besuch des Museums San Telmo, einem hochinteressanten Museum zur baskischen Geschichte, das z.T. in einem Dominikanerkloster untergebracht ist, oder für eine Fahrt mit der Standseilbahn hinauf den Monte Igueldo. Von oben bietet sich ein sagenhaftes Panorama auf die Stadt.

6. Tag: Ausflug französisches Baskenland: Biarritz, Bayonne, St. Jean-de-Luz, Hondarribia
Heute machen Sie einen Ausflug ins französische Baskenland. Erstes Ziel ist Biarritz, das Mitte des 19. Jh. zum schillernden Seebad wurde, in dem der Adel ganz Europas den Sommer verbrachte. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen: den Leuchtturm, die Strände, den alten Hafen, das Casino und den Jungfrauenfelsen, ein Marienheiligtum, das über eine von Gustave Eiffel erbaute Brücke erreicht werden kann. Weiter geht es nach Bayonne. Neben der gotischen Kathedrale und der von Vauban entworfene Zitadelle, sind vor allem die Kunstsammlung Musée Bonnat, mit Werken von Degas, El Greco, Botticelli und Goya, sowie das Völkerkundemuseum Musee Basque sehenswert. Weiterfahrt in das malerische Fischerdorf St. Jean-de-Luz, Bummel durch das historische Viertel und den Hafen. In Richtung Spanien geht es weiter nach Hendaye. Hier geht es mit dem Boot über den Grenzfluss nach Hondarribia mit einer gut erhaltenen historischen Altstadt. Außerhalb der Stadtmauern erstreckt sich am Meer der Ortsteil La Marina, der mit den Blumen geschmückten Balkonen, den vielen Straßencafés und typischen Bars sein volkstümliches Flair bewahrt hat. Rückfahrt nach San Sebastian.

7. Tag. Rückflug
Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen Bilbao und Heimreise.


Alternativen zum 6. Tag (ab San Sebastian) oder als Erweiterungstage der Reise:

1) Ausflug nach Pamplona
Heute machen Sie einen Ausflug in den baskisch-sprachigen Teil der Region Navarra, nach Pamplona. Die Stadt, die malerisch am Ufer des Arga liegt, zog schon Ernest Hemingway in ihren Bann und ist heute vor allem wegen der jährlich stattfindenden Stierläufe Sanfermines weltberühmt. Pamplona ist mit der beeindruckenden Kathedrale eine wichtige Station auf dem aus den Pyrenäen kommenden Französischen Jakobsweg.

2) Ausflug auf den Spuren von Ignatius von Loyola - Heiligtümer und Wallfahrtsstätten
Durch herrliche Natur geht es zunächst nach Azpeitia, dem Geburtsort des heiligen Ignatius von Loyola. Das Heiligtum aus dem 17. Jh. ist eines der bemerkenswertesten Barockgebäude der Welt. Ein weiteres Beispiel dafür, wie Glaube und Spiritualität im Baskenland gelebt und repräsentiert werden, ist die Wallfahrtskirche Santa Maria La Antigua in Zumárraga. Mit einer harmonischen Verbindung von Holz und Stein überrascht besonders das Innere der Kirche. Dritter Höhepunkt des Tages ist ein Besuch des Marienheiligtums von Arantzazu bei Oñati. Nach mehreren Bränden entstand im Jahr 1961 dieser moderne Sakralbau, an dem einige der besten baskischen Architekten der Gegenwart mitarbeiteten. Unter anderem können dort vier eiserne Türen von Eduardo Chillida, ein mehr als 600 qm großes Altarbild, Malereien im spanischen Jugendstil in der Krypta und schöne Lichteffekte der Glasfenster bewundert werden.


Zurück