Zum Inhalt springen
Glacier- und Bernina-Express Bahnerlebnis in der Schweiz

Bahnerlebnis in der Schweiz

Glacier- und Bernina-Express

Reiseübersicht:

Eine Kulturreise der anderen Art! Fahrten mit dem Bus werden verbunden mit Fahrten auf Teilstrecken der Bahn. Schweizer Bahnen bieten zwischen hohen Bergen und tiefen Tälern eine schnelle Verbindung kreuz und quer durch die Schweiz. Bahnreisen durch die Alpen sind ein Erlebnis, bei dem sich die Schweizer Bahn keinesfalls vor einem Orient Express verstecken muss. Der Bernina Express ist der einzige Express-Zug, der die Alpen von Nord nach Süd offen, d.h. ohne Scheiteltunnel, überquert. Kernstrecke ist die rund 60 km lange Bernina Linie der Rhätischen Bahn, die von St. Moritz im Oberengadin nach Tirano führt. Der Glacier Express wird auch der langsamste Schnellzug der Welt genannt. Er verkehrt zwischen Zermatt und St. Moritz. Die Gesamtstrecke ist 291 km lang, dauert ungefähr acht Stunden und zählt 291 Brücken und Viadukte und 91 Tunnel. Zwischen dem Kanton Wallis und dem Kanton Graubünden muss der Glacier Express den Oberalppass überqueren, was ihn zu einem Aufstieg bis auf 2033 Meter über dem Meer zwingt. So genießen Sie von den Zugwagen aus einmalige Naturerlebnisse.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 5 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100197
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Schweiz

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Chur im Kanton Graubünden, Schweiz
Fahrt mit dem Bus, ggf. mit Zwischenübernachtung in Deutschland, nach Chur. Zimmerbezug in einem guten Mittelklassehotel in Chur. Entdecken Sie die älteste Stadt der Schweiz bei einem geführten Stadtrundgang. Die Geschichte der Stadt Chur geht bis ins Jahr 3000 vor Christus zurück. Die Stadt entwickelte sich unter den römischen Besetzern. Nach der Frankenherrschaft unter Karl dem Grossen im achten Jahrhundert folgte die Integration in das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Im Jahre 1170 wurde der Bischof von Chur zum Reichsfürsten. Aus dieser Zeit stammt auch die Kathedrale, die zwischen 1152 und 1272 erbaut wurde. Durch Napoleon fand Chur die Zugehörigkeit zur Schweiz und wurde 1820 Hauptstadt des Kantons Graubündens.

2. Tag: Mit dem Glacier Express von Chur nach Andermatt
Frühstücksbüffet im Hotel. Heute fahren Sie eine Teilstrecke mit dem Glacier Express von Chur nach Andermatt. Vom Zugwagen aus genießen Sie ein einmaliges Naturerlebnis. Mittagessen an Ihrem Sitzplatz. Mit dem eigenen Bus Weiterfahrt von Andermatt bis nach Flüelen. Ab hier Schifffahrt durch die Fjordähnliche Landschaft von Flüelen nach Brunnen. Sie fahren am Rütli vorbei, der Geburtsstätte der schweizerischen Eidgenossenschaft und an der Tellplatte wo der Sage nach Willhelm Tell während des Sturmes aus dem Boot an Land gesprungen ist. Der Vierwaldstättersee gehört sicherlich zu den schönsten Schweizer Seen. Er ist umgeben von einer prächtigen Berglandschaft. Ein Highlight einer jeden Reise in die Schweiz. Rückfahrt über Walensee nach Chur.

3. Tag: Naturschönheiten im Hinterrheintal  
Busfahrt nach Zillis. Besuch der Kirche von Zillis. Diese Kirche im Hinterrheintal ist für ihre hölzerne, bemalte Kassettendecke weltbekannt. Die Malereien stellen Bilder aus der Bibel dar. Die Kirche wurde im fünften Jahrhundert auf römischen Resten erbaut und im achten Jahrhundert umgebaut. Ihre heutige Form erhielt sie im zwölften Jahrhundert. Weiterfahrt zur Viamala Schlucht. In dieser ca. 6 km langen Schlucht entlang des Hinterrheins, die sich mittlerweile bis zu 600m tief in die sie umgebenden Kalkfelsen geschnitten hat, verlief früher eine wichtige Nord-Süd-Verbindung. Heute kann man diesen landschaftlichen Leckerbissen, durch Tunnels und Brücken begradigt, auf einer Autobahn umgehen. Rückfahrt über Tiefencastel und Lenzerheide nach Chur.

4. Tag: Mit dem Bernina-Express von Chur nach Tirano
Bahnfahrt mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano. In den Panoramawagen der Rhätischen Bahn fahren Sie auf einer der schönsten Gebirgsstrecken der Welt. Der Bernina-Express bewegt sich zwischen 600 und 2300 Meter über Meer. Die Originalstrecke beginnt in Chur, geht weiter über die Albulastrecke ins Engadin, ohne Zahnradantrieb über den Berninapass hinunter ins südliche Val Poschiavo. Schließlich führt sie über den Kreisviadukt bei Brusio bis nach Tirano in Italien. Mit dem eigenen Bus fahren Sie weiter Richtung Sandrio Chiavenna und zurück über den Malojapass ins Engadin und dem Julierpass nach Chur.

5. Tag: Heimreise
Frühstücksbüffet im Hotel und anschließend Heimfahrt, ggf. mit Zwischenübernachtung in Deutschland


Zurück