Zum Inhalt springen
500 Jahre Leonardo da Vinci Auf den Spuren eines Universalgenies

Auf den Spuren eines Universalgenies

500 Jahre Leonardo da Vinci

Reiseübersicht:

Ihre Reise auf den Spuren Leonardos beginnt in Mailand, Sie besuchen anschließend Florenz und seinen Geburtsort Vinci und kommen schließlich nach Rom, wo Sie die Meisterwerke dieses großen Meisters der italienischen Renaissance kennen lernen. Doch nicht nur seine großartigen Werke sind Thema dieser Reise, sondern auch seine faszinierende Persönlichkeit, seine Wirkungsorte und die Geschichte der Zeit, in der er lebte.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reiseziel: Mailand, Florenz, Vinci, Rom
Reise-ID: 100388
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien
Themenreise

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Mailand Stadtrundfahrt
Flug von Deutschland nach Mailand. Abholung am Flughafen und Stadtbesichtigung in Mailand. Mailänder Zeugen Leonardos Schaffens sind der Codex Atlanticus, die Schleusen des Naviglio Grande und eine Vielzahl von Fresken, Gemälden und Zeichnungen. Der Dom, eine mit hellem Marmor verkleidete kreuzförmige Basilika, ist eines der größten und prächtigsten Gotteshäuser der Erde. Für die Mailänder wichtiger als der Dom ist die Kirche Sant’Ambrogio. Die monumentale Basilika geht auf eine Gründung des 4. Jh. durch Bischof Ambrosius zurück, der die Kirche mit leuchtenden Mosaiken und Fresken ausstatten ließ. Zu den besonderen Kunstwerken der Kirche zählt der Paliotto, ein Goldaltar aus dem Jahre 835. Später Spaziergang durch die berühmte Galleria Vittorio Emanuele, „das Wohnzimmer der Stadt“, die erste überdachte Einkaufspassage Europas. Am Ende der Galleria gelangen Sie zum weltberühmten neoklassizistischen Opernhaus La Scala. Die Tour endet am Ihrem Hotel.

2. Tag: Mailand - Schloss und Sala delle Asse / Pinakothek Ambrosiana
Mit Ihrer Reiseleitung wandeln Sie in Mailand weiter auf den Spuren Leonardos, der hier am Hofe des Herzogs fast 20 Jahre wirkte (1482-99). Besichtigung des Schlosses Castello Sforzesco, das von einem grandiosen Uhrturm überragt wird. Einige Räume des Schlosses sind heute als Museum eingerichtet. Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 500. Todestages Leonardos ist ausnahmeweise eine Öffnung der vom Meister entworfenen Sala delle Asse geplant, in der eine Ausstellung von Originalzeichnungen Leonardos und anderer Künstler der Renaissance stattfinden wird. Zum Abschluss ist der Besuch der Pinakothek Ambrosiana vorgesehen, eines der schönsten Museen Mailands. Zu den herausragenden Exponaten gehören auch die 1.750 Originalzeichnungen und Skizzen von Leonardo da Vinci, die dieser in seinem Codex Atlanticus zusammengetragen hat. In wechselnder Folge wird ein Teil der Zeichnungen in der Bibliothek Ambrosiana ausgestellt.

3. Tag: Mailand - „Das letzte Abendmahl“ / Weingarten Leonardos / Museum für Wissenschaft und Technik
Den Höhepunkt des Tages - das „Abendmahl“ - sehen Sie in Mailands berühmtester Kirche und eine der schönsten Kirchen der Renaissance, Santa Maria delle Grazie. Durch ein prächtiges Marmorportal betritt man den Innenraum, dessen harmonische Raumwirkung einzigartig ist. Außer der eindrucksvollen Architektur der Kirche und den Freskomalereien von Bramante und Gaudenzio Ferrari, ist Santa Maria delle Grazie natürlich für das „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci weltberühmt, das einer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wie durch ein Wunder entgangen ist. Leonardo malte die Szene des letzten Abendmahls, wobei er durch Haltung und Bewegung der 12 Jünger deren innere Betroffenheit genial auszudrücken vermochte. Ganz in der Nähe liegt die Casa degli Atellani. Eines der Herzstücke des Mailands von Leonardo, mit unerforschter Geschichte und voller Geheimnisse, das Sie verzaubern wird, ist endlich zugänglich: „La Vigna di Leonardo“. Das neue Museum zeigt Leonardos Weingarten, dieser war 1498 ein Geschenk des Herzogs von Mailand. Die Casa Degli Atellani ist eines der wenigen zugänglichen großbürgerlichen Herrschaftshäuser, eine Ruheoase. Hier sieht man Gemälde und teure Sammlungen, Skulpturen und diverse Einrichtungsgegenstände und man bekommt einen Einblick, wie aristokratische Mailänder Familien gelebt haben. Am Nachmittag Besichtigung des Museums für Wissenschaft und Technik. Das „Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia Leonardo da Vinci“ ist eines der die wichtigsten technischen und naturwissenschaftlichen Museen der Welt. Das monumentale Gebäude beherbergt eine Reihe vieler wichtiger Teile, aber die bekannteste Abteilung des Museums ist die Leonardo-Galerie. Hier gibt es die weltweit größte Sammlung von Modellen von Apparaten, die auf der Grundlage von Leonardos Skizzen nachgebaut wurden. Alle gezeigten Modelle basieren auf da Vincis Theorien, wie zum Beispiel seine Kriegs- und Flugmaschinen und Modelle von freitragenden Brücken.

4. Tag: Mailand - Florenz
Abfahrt nach Florenz. Leonardo verbrachte den größten Teil seiner Jugend in Florenz. Schon früh interessierte er sich für Musik, Zeichnen und Modellieren und so nahm ihn 1469 der Künstler Andrea del Verrocchio in seine Werkstatt auf. Nach Ankunft in Florenz Besichtigung dieser einzigartigen Kunststadt mit ihren unzähligen Schätzen und Sehenswürdigkeiten. Spaziergang durch die Altstadt zum Dom Santa Maria del Fiore, dessen von Brunelleschi geschaffene Kuppel die Stadt beherrscht, zur Kirche San Lorenzo mit den Medici-Kapellen, zum Baptisterium mit seinen prachtvollen Mosaiken aus dem 13. Jh. und den drei Bronzeportalen und zum Ponte Vecchio mit seinen schmalen Brückenhäusern.

5. Tag: Florenz und Vinci / Weinprobe
Am Vormittag Besuch der Uffizien. Die Galleria degli Uffizi ist eines der bedeutendsten Museen der Welt. Die wertvolle Sammlung wurde vor allem durch die Familie Medici zusammengetragen. Mit etwa 4.000 Gemälden gibt die Galerie einen einzigartigen Überblick über die toskanische Malerei zwischen dem 13. und dem 16. Jh. und umfasst außerdem zahlreiche Meisterwerke aller anderen europäischen Malschulen dieser Zeit. Hier finden sich zahlreiche Gemälde von Leonardo da Vinci. Anschließend Weiterfahrt nach Vinci, dem Geburtsort von Leonardo da Vinci. Hier befindet sich die „grüne Straße“, der Heimweg zum Haus seiner Mutter in San Pantaleo. Die Stadt Vinci hat ihm zu Ehren ein Museum eingerichtet und ihm eine Bibliothek gewidmet. Sie besuchen das Museum, das sich im Kastell der Herzöge Guidi von Vinci befindet und das eine der vollständigsten und originellsten Sammlungen von Modellen von Leonardos Erfindungen zeigt. Danach wartet sein Geburtshaus mit einem Hologramm Leonardos in Lebensgröße auf Sie. Zum Abschluss Fahrt in die herrliche Landschaft der Toskana zu einem Weingut, wo Sie bei einer Weinprobe die leckeren Weine der Region kosten können.

6. Tag: Florenz und Rom
Heute geht die Reise weiter nach Rom. Leonardo wurde 1513 von Giuliano di Lorenzo de’ Medici als Künstler nach Rom berufen, wurde im Belvedere des Vatikans untergebracht und bekam ein eigenes Atelier. Bei einer einführenden Stadtrundfahrt sehen Sie die wichtigsten Bauwerke der Stadt, wie z.B. Santa Maria Maggiore, eine der vier Patriachalkirchen Roms. Ihr im 14. Jh. errichteter Glockenturm überragt die Stadt. Die Außenfassaden wurden über die Jahrhunderte mehrfach umgestaltet, aber im Innern befinden sich noch originale Mosaike aus dem 5. Jh. Ein Wahrzeichen Roms ist die Piazza di Spagna mit ihrer weltberühmten Spanischen Treppe. Weiterer Programmpunkt ist der Quirinal, der einst Sommerresidenz der Päpste war und heute der Amtssitz des Staatspräsidenten ist. Weiter geht es zur Fontana di Trevi, der eindrucksvolle Brunnen, der im Jahre 1762 von Nicola Salvi geschaffen wurde und zur Piazza Navona, einer der schönsten Plätze Europas mit dem herrlichen barocken Vier-Ströme-Brunnen des genialen Barockkünstlers Bernini.

7. Tag - Rom
Besuch der Vatikanischen Museen, deren Kunstsammlungen zu den wertvollsten der Welt gehören. Nur stichpunktartig lassen sich einige der zahlreichen Museen und Galerien des Komplexes aufzählen: Die Pinakothek mit Gemälden vom Mittelalter bis zur Neuzeit, das Museum Gregoriano Egizio, das eine erlesene Sammlung von altägyptischen Kunstwerken besitzt, das Museum Pio Clementino mit der umfangreichsten antiken Skulpturensammlung der Welt, im Museum Gregoriano Etrusco erhält man einen anschaulichen Einblick in die Kunst und Kultur der Etrusker, die Bibliothek beherbergt den kostbarsten Bücherschatz der Welt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer noch einmal eine Zusammenfassung des Schaffens von Leonardo erleben möchte, kann dies im neuen interaktiven Museum „Leonardo Da Vinci Experience“ tun. In einem multimedialen Erlebnis mit Malerei, Mechanik, Projektionen und Hologrammen sehen Sie 50 Erfindungen, die nach seinen Plänen gebaut wurden, können da Vincis Maschinen ausprobieren und in seinem Spiegelsaal seine Studien des Lichts nachvollziehen.

8. Tag: Abreise
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Rom und Heimreise.


Zurück