Zum Inhalt springen
Themenreise Architektur und Kunst im Baskenland vom Mittelalter über die Belle Époque zur Moderne

Architektur und Kunst im Baskenland vom Mittelalter über die Belle Époque zur Moderne

Themenreise

Reiseübersicht:

Euskadi - das Baskenland - hier trifft sich auf einzigartige Weise Tradition und Avantgarde. In einem Dreieck zwischen Bilbao und Vitoria-Gasteiz und San Sebastian erleben Sie mittelalterliche Kultur und die innovativste Avantgardearchitektur Spaniens. In Bilbao, wo noch bis in die 1990er Jahre Werften und Industriebauten leer standen, findet sich heute spannende Architektur in modernem Design. Allen voran das Guggenheim Museum von Frank O. Gehry, das die Stadt in den Focus der Kunstinteressierten brachte. Dazu kommen noch die von Norman Foster gestalteten U-Bahn-Eingänge und der Flughafen, der vom Stararchitekten Santiago Calatrava entworfen wurde. Vitoria, die Hauptstadt des Baskenlandes, hat viele Gebäude aus Mittelalter und Renaissance zu bieten und eine Kathedrale, deren Restaurierung man hautnah miterleben kann. Sie sehen auch San Sebastian, das sich im 19. Jh. zu einem mondänen Seebad entwickelte und eine entsprechende Bäderarchitektur und mit den prachtvollen Gebäuden entlang der Bucht den Charme der Belle Epoque besitzt. Auch mitten in der beschaulichen Weinlandschaft der baskischen Rioja findet sich avantgardistische Architektur, z.B. die Weinkeller von Ysios von Calatrava oder ein futuristisches, von Frank O. Gehry entworfenen Luxushotel.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 7 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100350
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Spanien
Themenreise

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft Bilbao
Flug von Deutschland nach Bilbao. Je nach Ankunftszeit orientierende Stadtrundfahrt auf dem Weg zum Hotel. Bilbao erlebte Ende des 19 Jh. mit den ersten Eisenhütten und Schiffsbauunternehmen eine erste Blüte. Nach dem Niedergang der Schwerindustrie in den 1980er Jahren erfand sich die Stadt neu: Große architektonische und infrastrukturelle Projekte dienten als Motor für eine städtebauliche und wirtschaftliche Regeneration der Stadt. Das Guggenheim-Museum, der Kongress- und Musikpalast Euskalduna, die Metro von Norman Foster, der Flughafen von Calatrava, das Kulturzentrum Alhondigabilbao von Philip Starck, die Projekte der Architekten Arata Isozaki und Cesar Pelli und vieles mehr sind Beispiele der pulsierenden Vitalität dieser Metropole und bilden den Kontrast zur lebendigen Altstadt Bilbaos, mit ihren Siete Calles, den sieben parallel verlaufenden Straßen, die zur Fußgängerzone umgewandelt wurden und in denen man viele nette Geschäfte und Restaurants mit authentischer baskischer Gastronomie findet.

2. Tag: Bilbao
Als Einstieg in die Kultur, Geschichte und Architektur des Baskenlandes besuchen Sie zunächst das baskische Völkerkundemuseum. Während des anschließenden Rundgangs durch die interessante Altstadt Bilbaos besuchen Sie auch die Kathedrale, die dem Apostel Jakob geweiht ist. Die Kirche liegt an der Küstenroute des Jakobswegs und das heutige Gebäude im gotischen Stil entstand über einer Pilgerkapelle. Besuch des Ribera-Marktes, der größten überdachten Markthalle Europas. Im Inneren gibt es keine Säulen, es handelt sich um komplett offene Räume. Das Licht tritt durch die Decke ein und strahlt bis zum Boden, der aus durchscheinendem Material konstruiert ist, wodurch sich eine natürliche Helligkeit im ganzen Gebäude ausbreitet. Außen besitzt der Ribera-Markt zahlreiche Ornamente im Art-deco-Stil wie etwa Glasfenster und Blumendekore Elemente. Weiter zum von der Pariser Oper inspirierten, eklektizistischen Arriaga-Theater und zur Zubizuri-Brücke des spanischen Architekten Santiago Calatrava. Die heutige Stadtführung endet mit einer Außenbesichtigung des Guggenheim-Museums. Der nach Plänen des amerikanischen Architekten Frank O. Gehry errichtete spektakuläre Bau aus Titan, Glas und Kalkstein zählt zu den wichtigsten Beispielen avantgardistischer Architektur des 20. Jh. weltweit.

3. Tag: Ausflug nach Vitoria-Gasteiz / Besuch der Restaurierungsarbeiten der Kathedrale
Heute lernen Sie die Hauptstadt des Baskenlandes kennen. 2010 erhielt Vitoria-Gasteiz den Titel Umwelthauptstadt Europas als Anerkennung einer Stadtplanung, die historisches Kulturerbe gekonnt mit modernem Städtebau vereint. Vitoria besitzt einen mittelalterlichen Stadtkern, in dem man auf zahllose Plätze, Renaissance-Paläste, klassizistische Kirchen und andere historische Gebäude stößt. Daran schließt sich die Neustadt mit ihren weiten Alleen, Gärten und Gebäuden an. Besonders beeindruckend in der Altstadt ist die Kathedrale Santa María, die den britischen Schriftsteller Ken Follett zu seinem Roman Die Tore der Welt inspirierte. Ursprünglich Anfang des 13. Jh. als Wehrkirche konzipiert, wurde der Bau später in gotischem Stil vollendet. Die Kathedrale wird von riesigen, vom Gewicht verbogenen Säulen und einem schönen, aber fragilen Triforium getragen. Derzeit bietet die Kathedrale die Möglichkeit zu einer völlig neuen Art der Besichtigung, denn sie ist wegen Restaurierungsarbeiten geöffnet. Besucher können vor Ort miterleben, wie im Rahmen der Sanierung an diesem Gebäude gearbeitet wird. Diese Arbeiten wurden mit dem Sonderpreis Europa Nostra ausgezeichnet, den die Europäische Union für besondere Leistungen im Bereich Instandhaltung und Ausbesserung von Kulturerbe vergibt.

4. Tag: Ausflug Gernika / Höhlen von Santimamiñe / Bermeo / Getxo Schwebefähre
Zunächst Fahrt nach Gernika, in die so genannte heilige Stadt der Basken. Unter einer Eiche, dem Nationalsymbol der Basken, kamen hier früher die Ältestenräte zusammen. Später wurde die Stadt vor allem wegen des schrecklichen Luftangriffes während des spanischen Bürgerkriegs bekannt. Die Schrecken der Bombardierung und der Großbrände hat Pablo Picasso beeindruckend in dem gleichnamigen Gemälde verarbeitet. Weiter geht es zu den Höhlen von Santimamiñe im UNESCO-geschützten Biosphärenreservat Urdaibai. Sie sind berühmt für ihre Höhlenmalereien, die der jungpaläolithischen Periode des Magdalenien zugerechnet werden. Hier sind verschiedene Tiere wie Bisons, Pferde und Hirsche dargestellt. Bei der Besichtigung betritt man den Höhleneingang, wo archäologische Ausgrabungen stattfinden. Da das Innere der Höhle nicht zu besichtigen ist, zeigt ein spektakulärer 3-D-Film die Malereien. Weiterfahrt über Bermeo zunächst entlang der Küste zu einem Aussichtspunkt, von wo man einen hervorragenden Blick auf das ehemalige Kloster San Juan de Gaztelugatxe hat. Letzter Programmpunkt ist die Fahrt nach Getxo. Hier sehen Sie älteste Schwebefähre der Welt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Von der Aussichtsplattform in 52 m Höhe bietet sich ein herrlicher Blick auf den Golf von Biscaya.

5. Tag: Ausflug Eskio-Itsaso - San Sebastian
Der heutige Ausflug beginnt mit einer Fahrt nach Eskio-Itsaso, wo Sie das Caserio Igartubeiti besuchen. Dieser typisch baskische Bauernhof aus dem 16./17. Jh. ist heute ein Freilichtmuseum, das Besuchern die ländliche Bau- und Wohnkultur des Baskenlandes näherbringt. Weiterfahrt nach San Sebastian. Die Stadt erstreckt sich entlang mehrerer Buchten, die von Promenaden und eleganten Gebäuden gesäumt sind und an die Vergangenheit San Sebastians als elegantes Seebad der Belle Epoque erinnern. Sie beherbergt heute neben den überwiegend klassischen auch einige moderne Gebäude wie der vom spanischen Architekten Rafael Moneo entworfene Kongresspalast Kursaal, wo jedes Jahr die internationalen Filmfestspiele stattfinden, das Basque Culinary Center und das Museo de San Telmo. Am Fuß des Monte Igeldo steht die berühmte Skulptur Der Windkamm von Eduardo Chillida. Hier fährt auch die legendäre Standseilbahn ab, die seit hundert Jahren Passagiere den steilen Hang hinauf befördert. Die Promenade führt an der prächtigen Skulptur Construccion Vacia von Jorge Oteiza vorbei. Die schöne Altstadt lockt mit den berühmten Pintx-Bars und ihrem vielfältigen Angebot an Pintxo-Appetithäppchen, die von den Einheimischen stehend am Tresen genossen werden und meist von einem Txakoli, einem baskischen Weißwein, begleitet werden.

6. Tag: Bilbao / Guggenheim Museum
Der heutige Vormittag steht nochmals ganz im Zeichen des Guggenheim-Museums. Mit Audioguides oder Ihrem Führer besuchen Sie die Sammlungen moderner Kunst. Zur Kollektion gehören Werke der bedeutendsten Künstler der 2. Hälfte des 20. Jh. wie z.B. Eduardo Chillida, Yves Klein, Willem de Kooning, Robert Rauschenberg, Clyfford Still, Antoni Tapies und Andy Warhol. Beliebte Fotomotive im Außenbereich des Museums sind die Skulptur Mama von Louise Borgoise, eine fast 9 m hohe Spinne, sowie die mit Blumen bepflanzte, 12 m hohe, mit Blumen der Saison bepflanzte Skulptur eines Terrier-Welpen Puppy von Jeff Koons, der ursprünglich nur für das Eröffnungsjahr konzipiert war - mittlerweile aber nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken ist. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur Verfügung.

7. Tag: Rückflug
Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland.

Auf Wunsch kann diese Reise auch um kleine gastronomische Höhepunkte wie einer Tour durch die Pintxos-Bars von Bilbao, dem Besuch einer Bodega bei Gernika (3. Tag) oder bei Getaria (4. Tag) oder einem Pintxos-Mittagessen in San Sebastian mit Blick auf die Concha-Bucht ergänzt werden.


Zurück