Zum Inhalt springen
Naturparadies und Goldgräberromantik im hohen Norden Alaska und Yukon

Alaska und Yukon

Naturparadies und Goldgräberromantik im hohen Norden

Reiseübersicht:

...folgt in Kürze...

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 16 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100282
Veranstalter: StudyTours

Reiseverlauf:

1. Tag:
Flug von Deutschland nach Anchorage. Je nach Ankunftszeit Spaziergang durch Anchorage. Wo sich noch vor weniger als 100 Jahren undurchdringliche Wildnis erstreckte, dehnt sich heute das Schachbrettmuster einer typisch amerikanischen Großstadt aus.

2. Tag:
Frühmorgens geht es mit einem Zug der Alaska Railroad entlang des malerischen Turnagain Arm im Cook Inlet nach Seward. Auf einer Seite sehen Sie die das Wasser, in dem Beluga Wale Lachse jagen, auf der anderen Seite grasen Schafe an den Klippen der Chugach Range. Nach Ankunft in Seward beginnt Ihre sechsstündige Bootsfahrt durch die herrlichen Wasserwege des Kenai Fjords Nationalparks. Hier erleben Sie einen rauen, unberührten Teil der Wildnis. Tausende von Seevögeln, unter anderem auch Papageientaucher, bewohnen zeitweise die steilen Kliffe und felsigen Küsten. Weiterhin können Sie Seelöwen, Seehunde, Tümmler, Seeotter, Buckelwale und Orcas sehen. An Bord wird Ihnen ein leckeres Mittagessen serviert.

3. Tag:
Weiterfahrt nach Whittier. Hier besteigen Sie die Fähre und kreuzen durch den malerischen Prince William Sound nach Valdez. Man fährt durch dicht bewaldete, tief eingeschnittene Fjorde in denen Weißkopfseeadler fischen oder Seeotter zwischen Ufer und Fischerbooten spielen. Auf über 40.000 qkm treiben Eisschollen, auf denen sich die Robben gerne sonnen. Wenn man Glück hat, taucht sogar ein Buckelwal oder ein Schwertwal auf.

4. Tag:
Weiterreise nach Tok. Sie fahren über den malerischen Thomson Pass, von dem aus man herrliche Ausblicke auf den Worthington Gletscher und die Wrangell Saint Elias Bergkette genießen kann.

5. Tag:
Auf dem Alaska Highway geht es über Wrangell und durch den imposanten Kluane Nationalpark Richtung Kanada. Der Park bietet unbestiegene Bergwipfel, die größten nonpolaren Eisfelder der Welt, kristallklare Seen, Gletscher und eine reiche Tierwelt. Es ist ein UNESCO Weltnaturerbe und Heimat von Kanadas höchsten Berg, Mount Logan (5.950 m). Kleine Wanderung bevor es zum Tagesziel nach Haines Junction geht.

6. Tag:
Frühmorgens geht die Tour weiter über den White Pass mit seinem herrlichen Panorama über die kanadisch-amerikanische Grenze nach Haines. Der White Pass ist Teil des Klondike Gold Rush National Historical Parks. Der Weg über den Pass war während des Goldrauschs am Klondike River Ende des 19. Jh. neben dem Chilkoot Pass eine von zwei Möglichkeiten, um von der Pazifik-Küste zu den Goldfeldern im Inland zu gelangen. In Haines angekommen besteigen Sie die Fähre, die Sie durch den wundervollen Lynn Fjord in das liebenswerte historische Städtchen Skagway bringt. Hier haben Sie Gelegenheit, die Altstadt zu erkunden, in der sich noch viele Relikte aus der bewegten Zeit des Goldrausches befinden. Fast die ganze Stadt steht unter Denkmalschutz. Die meisten Gebäude mit ihren hübschen Fassaden stammen aus der Boom-Zeit von 1897-99, die Gehsteige sind auch heute noch wie früher aus Schutz vor Schlamm aus Holz.

7. Tag:
Keine Wanderung auf den Spuren der Goldsucher auf dem legendären Chilkoot Trail. Anschließend Weiterfahrt nach Whitehorse, der Hauptstadt des Yukon Territory. Auch wenn Whitehorse flächenmäßig eine der größten Städte Kanadas ist, ist der zentrale Kern recht klein und zeigt einen einzigartigen nördlichen Charakter. Die farbenfrohe Geschichte von Whitehorse kann anhand von restaurierten Originalen, wie dem Schaufelraddampfer SS Klondike oder der Old Log Church aus dem Jahre 1900, nachvollzogen werden.

8. Tag:
Über den Klondike Highway geht es weiter nach Dawson City. Die legendäre Goldgräberstadt wurde lange als das Paris des Nordens bezeichnet. Vor 100 Jahren hatte der Ort 30.000 Einwohner, mehr als jede andere Stadt Westkanadas. Durch die erfolgreichen Goldsucher, die in Dawson City ihr gerade verdientes Geld ausgaben, entstand hier maßloser Überfluss und Luxus.

9. Tag:
Hier können Sie Ihr Glück selbst versuchen! Bei einem Besuch der Goldbottom Goldmine können Sie das eine oder andere Goldkörnchen aus dem Fluss waschen. Später Spaziergang zum Bonanza Creek und u.a. Besuch von Jack Londons Blockhütte, in der der Autor einige Jahre lebte und manche seiner Werke schrieb. Am Abend besuchen Sie Diamond Tooth Gerties, wo Sie mit einer Show im Stil der alten Goldrauschzeit unterhalten werden.

10. Tag:
Der heutige Tag bietet Ihnen einen landschaftlichen Leckerbissen. Nachdem Sie den Yukon überquert haben, fahren Sie weiter auf dem Top of the World Highway, eine der allerschönsten Routen im Norden wieder nach Alaska und kommen an verlassenen Goldminen vorbei nach Tok.

11. Tag:
Heute besuchen Sie den Nordpol, die Heimat des Weihnachtsmannes. Nach einem Mittagessen in Rikas Roadhouse, einem historischen Lokal, setzen Sie Ihre Fahrt fort in Richtung Fairbanks, das weniger als 200 km südlich des Polarkreises liegt. Aus dem ehemals rauen Zeltlager der Goldgräber wurde in den 1920er Jahren ein wichtiges Versorgungszentrum. Die letzte große Veränderung erfuhr die Stadt ab 1974 als Bauzentrale der Trans-Canada Pipeline Company.

12. Tag:
Morgens Fahrt in den berühmten Denali Nationalpark. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

13. Tag:
Um 5 Uhr früh beginnt Ihre Erkundungsfahrt durch den Park. Sie folgen der einzigen Straße, die durch das Innere des Nationalparks führt und haben so gute Gelegenheit, viele Tiere zu beobachten. Von Kariboo über Wölfe, Bergschafe und Elche bis zum Grizzly ist hier alles vertreten und auch oft von der Straße aus zu sehen. Ihr Guide wird Ihnen viel Wissenswertes über Flora und Fauna dieses einzigartigen Naturreservats erzählen. Bei gutem Wetter können Sie den Mount McKinley, den die Einheimischen Denali nennen, den höchsten Berg der USA sehen.

14. Tag:
Weiterfahrt nach Talkeetna, einem netten Städtchen mit - bei klarem Wetter - gute Sicht auf den Mount McKinley. Optional kann ein spektakulärer Rundflug mit einer Landung auf einem Gletscher arrangiert werden. Später Weiterfahrt zum Hauptquartier des berühmten Iditarod Hunderennens. Machen Sie Bekanntschaft mit den freundlichen Huskies und ihren Trainern. Nächster Programmpunkt ist Eklutna, wo sich die älteste, ständig bewohnte Siedlung der Athabasca Indianer befindet. Ziel des Tages ist Anchorage.

15. / 16. Tag:
Transfer zum Fughafen und Rückflug nach Deutschland. Ankunft in Frankfurt.


Zurück