Zum Inhalt springen
 Abruzzen - Standortreise

Abruzzen - Standortreise

Gruppenreise

Reiseübersicht:

Die Abruzzen - grandiose Naturlandschaft zwischen Adriaküste und Apennin, faszinierende Region der Kontraste, Alt und Neu in Harmonie, ein Leben mit der Natur, ein Bewahren der Traditionen. Ein Drittel der Fläche der Abruzzen steht unter Naturschutz und der Besucher findet nicht nur herrliche Strände am Meer und alpine Skigebiete im Gran-Sasso-Massiv, sondern auch ein reichhaltiges Angebot an Kunst und Kultur. Tempel und Funde aus der vorrömischen Zeit, römische Ausgrabungsstätten, mittelalterliche Kirchen und spektakulär gelegene Einsiedeleien, Palazzi und Fresken aus der Zeit der Renaissance, Archäologie-und Kunstsammlungen. Ein florierendes Handwerk, eine schmackhafte Küche und eine gastfreundliche Bevölkerung runden das Bild ab.

Details:

Reisedatum: nach Ihrem Wunsch
Reisetage: 8 Reisetage
Reisepreis: auf Anfrage
Gruppengröße: auf Anfrage
Reise-ID: 100267
Veranstalter: StudyTours
Kategorie:
Italien

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug von Deutschland nach Rom, Transfer zum Strandhotel an der Adriaküste bei Pescara.

2. Tag: Tagesausflug - Sulmona / Anversa / Pescara-Tal
Unser erstes Ziel ist einer der schönsten Flecken der Abruzzen - die Stadt Sulmona, reich an herausragenden Kunstwerken, Geburtsstadt des Dichters Ovid und der Ort, an dem in vorrömischer Zeit die Konfetti, mit Zucker überzogene Mandeln, erfunden wurden. Der Palazzo della Santissima Annunziata, einst Hospital, Kirche und Lebensmittelmagazin für Armenspeisungen, beherrscht das alte Stadtzentrum. Die Kathedrale San Panfilo, das mittelalterliche Aquädukt, die Porta Napoli und Santa Maria della Tomba sind weitere Ziele der Stadtbesichtigung. Dann Weiterfahrt auf einer Straße, welche die eindrucksvolle Gole del Sagittario (Schlucht der Schützen) durchquert, nach Anversa degli Abruzzi. Hier werden Sie auf einem Bauernhof die Verarbeitung von Käse miterleben und bei einem Mittagsimbiss lokale Spezialitäten der Region verkosten. Am Nachmittag Weiterfahrt ins Pescara-Tal und zur romanischen Abtei San Clemente a Casauria bei Popoli, die zu den bedeutendsten Bauwerken der Abruzzen zählt. Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag: Tagesausflug - Lanciano / San Giovanni in Venere / Costa dei Trabocchi
Lanciano, eine Kunststadt der Region, war schon zu Zeiten der Römer berühmt für ihre Märkte, die Händler aus dem gesamten Mittelmeerraum anzogen. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten zählen: die Kathedrale Santa Maria del Ponte, erbaut auf einer Brücke, die Kaiser Diokletian hatte errichten lassen, das reizvolle Altstadtviertel Lancianovecchia, das seinen mittelalterlichen Charakter bewahren konnte, die alte Kirche Santa Maria Maggiore, deren Portal vielleicht das schönste Beispiel abruzzesischer Bildhauerei aus dem 14. Jh. ist, und die im Innern ein wunderbar gearbeitetes Prozessionskreuz bewahrt. Besucht wird auch die Kirche S. Francesco, die ihren Ruhm dem ältesten Eucharistie Wunder - verdankt, das die katholische Kirche anerkennt. Gemeinsames Mittagessen in einem Fischrestaurant. Nachmittags steht die Besichtigung der Abtei San Giovanni in Venere auf dem Programm. Sie ist auf dem Fundament eines heidnischen, der Göttin der Liebe geweihten Tempels errichtet, mit Blick auf den Küstenabschnitt, den die Römer den Golf der Venus nannten. Die Wallfahrtskirche stellt eine vollkommene Synthese zwischen westlicher und byzantinischer Kunst im Zeitalter des Übergangs von der Romanik zur Gotik dar. Weiterfahrt entlang der Costa dei Trabocchi, ein spezieller Küstenabschnitt an dem scheinbar über dem Meer schwebende Fischfangvorrichtungen zu sehen sind, die so genannten Trabocchi. Sie entsprechen einer uralten Bauweise, die heute nur an wenigen Orten des Mittelmeers weiter betrieben wird. Deshalb wurde dieserAbschnitt der Küste unter den Schutz der UNESCO gestellt.

4. Tag: Tagesausflug - L Aquila / Nationalpark des Gran Sasso
Abfahrt nach L Aquila und Besichtigung der Stadt, die lange Zeit Hauptstadt der Abruzzen und Schauplatz bedeutender geschichtlicher Ereignisse war. Zu den schönsten Bauwerken gehören die Basilika von Collemaggio, wo im Sommer 1296 San Pietro del Morrone zum Papst Coelestin V. gekrönt wurde, die Basilika San Bernardino da Siena, der Brunnen der 99 Cannelle, die spanische Burg aus dem 16. Jh. und der wunderbare Domplatz. Gemeinsames Mittagessen in einem historischen Haus in L Aquila. Die anschließende Fahrt in den Nationalpark des Gran Sasso führt über die Hochebene Campo Imperatore, die als Schauplatz von Western von Sergio Leone und mehrerer Filme mit Bud Spencer und Terence Hill, bekannt ist. Schließlich gelangt man zu einem der schönsten Orte im abruzzesischen Landesinneren: Santo Stefano di Sessanio, das noch alle Merkmale eines befestigten, mittelalterlichen Ortes bewahrt.

5. Tag: Tagesausflug - Chieti / Maiella-Gebirge / Serramonacesca
Fahrt nach Chieti, das in wunderbarer Lage hoch über dem Pescara-Tal liegt. Die Ursprünge dieser Stadt reichen sehr weit zurück und der Stadtkern in Chieti Alto konnte sein altesAussehen bewahren. Herausragendes Gebäude ist hier der Dom, der ursprünglich aus dem 13. Jh. stammt, im Inneren aber barockisiert ist. Von Bedeutung ist auch die Prachtstraße Corso Marrucino sowie das Archäologische Museum, in dem unter anderem eine 2,70 m hohe Kriegerstatue aus vorrömischer Zeit zu sehen ist. Nach der Mittagspause, die Sie individuell in Chieti verbringen, Weiterfahrt in Richtung Maiella-Gebirge, das schon in früher Zeit von den Heiden als heilig betrachtet wurde und im christlichen Mittelalter ein Rückzugsort zahlreicher Einsiedler war. In Serramonacesca Besuch des sehr schön gelegenen Benediktinerklosters San Liberatore a Majella aus dem 11. Jh., einer der schönsten und eindrucksvollsten mittelalterlichen Bauten der Region.

6. Tag: Tagesausflug - Civitelladel Tronto / Gontroguerra / Atri
In Civitella del Tronto, einem Ort in den Monti della Laga, der in der Zeit der Staufer Bedeutung erlangte, steht eine der größten Festungen Europas. Sie war das letzte Bollwerk des Widerstandes der Bourbonen gegen das Haus Savoien. In Gontroguerra wird anschließend die Kellerei eines landwirtschaftlichen Betriebes besucht, der einen der besten abruzzesischen DOC - Weine herstellt. Nach einer Weinprobe mit lokalen Schinken-, Salami-und Käsespezialitäten Weiterfahrt nach Atri. Die Strecke führt entlang dem Naturschutzgebiet der Calanchi, das Erdfalten in großartigen Formen bewahrt. Das zur Römerzeit Hadria genannte Atri ist eine der bedeutendsten Städte der abruzzesischen Renaissance an der Küste. Zahlreiche Kunstwerke, darunter die Kathedrale Santa Maria Assunta mit schönen Fresken im Innenraum, der Palazzo Acquaviva, das Teatro Comunale und die Augustinerkirche lohnen den Besuch.

7. Tag: Tagesausflug - Loreto Aprutino / Olivenmühle
Mit dem malerischen Ortsbild seiner weißen Häuser und den aus dem Gewirr der Dächer hervorragenden drei Kirchtürmen präsentiert sich Loreto Aprutino, einst ein bedeutendes Zentrum der Karbonari (politischer Geheimbund), dem Besucher. Besonders sehenswert ist das historische Stadtzentrum, die Galerie mit kostbaren Antik-Keramiken aus dem 14. und 15. Jh., die Kirche S. Pietro Apostolo auf dem Hügel und die etwas außerhalb der Stadt gelegene Zisterzienserkirche S. Maria in Piano, deren Fresken zu den bedeutendsten des Mittelalters in den Abruzzen zählen. Anschließend steht die Besichtigung einer Mühle / Ölpresse unter sachkundiger Leitung auf dem Programm. Hier werden nur Oliven aus der Umgebung verarbeitet und von der Qualität des Öls können Sie sich bei einer abschließenden Kostprobe mit regionalen Spezialitäten überzeugen.

8. Tag: Rom / Rückflug / Heimreise
Transfer zum Flughafen Rom und Rückflug nach Deutschland.


Zurück